Wir verwenden Cookies. Wenn Sie unsere Seite weiter besuchen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Einzelne über Cookies gewonnene Informationen führen wir mit sonstigen persönlichen Daten zusammen. Sollten Sie dies nicht wollen, klicken Sie hier.

Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel

    Unzertrennlich: Leder und Mensch

    Kaum ein Kleidungsstück kann es an Bedeutung und Ausstrahlung mit der Lederjacke aufnehmen.
    Mann mit Bart steht vor einer Haustür und trägt ein blaues Hemd, Jeans und eine braune Lederjacke.

    Schon vor mutmaßlich 200.000 Jahren gerbten unsere Vorfahren mit Hilfe von Eichensäure bereits Tierhäute und erlernten so die handwerkliche Grundvoraussetzung für die Verarbeitung von Tierfellen zu Leder. Damit war eine wichtige Voraussetzung geschaffen, um dem modernen Menschen die Besiedelung sämtlicher Klimazonen der Erde zu ermöglichen, bis hin zum arktischen Lebensraum der Eskimos. Vielleicht hat diese lange gemeinsame Geschichte in Verbindung mit den immer noch einzigartigen Vorteilen des Materials dazu geführt, dass die Lederjacke bis heute einen besonderen Status genießt und absolut ikonische Kleidungsstücke hervorgebracht hat – mit denen sich ganze Generationen von Lederjackenträgern identifiziert haben.

    Die Flieger Jacke

    Die vielleicht erste Lederjacke mit Kult-Charakter war – und ist bis heute – die Fliegerjacke. Ihren Ursprung hat diese Jacke in einer Zeit, als die Piloten noch in offenen Cockpits Wind und Wetter ausgesetzt waren. Dementsprechend ist die klassische Fliegerjacke mit Bündchen und funktionalen Details wie großen Taschen ausgestattet, die den praktischen Nutzen erhöhen. Bis heute sind diese Jacken meistens in der klassischen Farbe Braun gehalten, die einzig übliche Variante ist Schwarz. Ihr einzigartiger Vintage-Look macht sie vor allem bei Männern zu einem regelrechten Must-Have. Ganz nebenbei: Die frühen Fliegerjacken waren noch mit Hornknöpfen ausgestattet, erst die 1931 erschienene, berühmte US-Fliegerjacke „A-2“ wurde mit Reißverschluss und Windschutzleiste versehen, wodurch sich die Jacke wesentlich bequemer und dichter schließen ließ.

    Die Biker Jacke

    Braune Lederjacke im Bikerstil mit gestepptem Futter.
    Nappaleder Biker Jacke

    Das Motorrad eroberte ab den 1920er Jahren die europäischen und amerikanischen Straßen. Die Anforderungen der Biker an eine geeignete Kleidung waren denen der Flieger sehr ähnlich. Neben dem Wind- und Wetterschutz war das zum Beispiel auch eine ausreichende Bewegungsfreiheit. So entstand die Blouson-Form, die verhinderte, dass der Fahrer auf der Jacke saß – und die dazu noch ziemlich cool aussah. Dass Leder auch ein extrem widerstandsfähiges und abriebfestes Material ist, kommt dem erhöhten Sicherheitsbedürfnis der Motorradfahrer entgegen. Moderne Motorradjacken (und viele schwarze Lederjacken, die einfach nur so aussehen wollen) sind deswegen an entscheidenden Stellen mit zusätzlichen Schutzpolstern versehen. Diese sollen die Verletzungsgefahr bei möglichen Stürzen so weit wie möglich reduzieren. Als coole, schwarze „Rockerjacke“ hat diese Lederjacke in den 1970er Jahren das rebellische Lebensgefühl einer ganzen Generation ausgedrückt und ist seitdem aus den modischen Kleiderschränken von Männern und Frauen nicht mehr wegzudenken. Zumeist immer noch in Schwarz, aber auch in anderen Farbvarianten. Inzwischen wird die Biker Lederjacke mit fast jedem Outfit kombiniert und verleiht ihm immer einen Hauch von Rebellion.

    Der Leder Mantel

    Immer wieder mal im Trend, sowohl bei Damen als auch bei den Herren, ist auch die längere Mantel-Version der Leder Jacke. Vor allem in Herbst und Winter sind natürlich gewachsene Lammfell-Mäntel sehr beliebt. Diese passen hervorragend zu Jeans und Chinos, lassen sich in Grau oder Schwarz aber auch gut zu klassischen Anzugfarben tragen. Liebhaber schwören auf ihre wärmende Eigenschaften: nach innen das weiche Lammfell, nach außen windabweisendes Leder. Je nach Länge, Farbe und Schnitt kann man hier zwischen klassischen oder eher sportlichen Varianten wählen. Klassische Ledermäntel in Glattleder findet man im Bereich Alltagsmode nicht so häufig. Auf den Schauen der großen Designer in Paris oder Mailand haben sie aber immer mal wieder ein modisches Comeback.

    Leder Daunenjacke

    Eine eher neuere Form der Leder Jacke ist die Daunen-Lederjacke. Sie kompensiert die wenig isolierenden Eigenschaften des eher dünnen Ausgangsmaterials. Durch die Daunenfüllung werden die Vorteile einer Lederjacke mit einer wintertauglichen Fütterung kombiniert. Die aufwendige Verarbeitung des in der Regel empfindlichen Leders macht diese Art von Lederbekleidung nicht ganz günstig, doch sind die herausragenden Eigenschaften ihren Preis durchaus wert.

    Echtes Leder ist unglaublich vielseitig

    Rot-brauner Lederblouson mit vier Reißverschlusstaschen.
    Sommerleder Blouson
    Schwarze Lederjacke in Sakkoform mit grauem Wollflanell im Jackeninneren.
    Lammnappa Thermo-Jacket

    Leder ist ein äußerst vielfältiges Material, dessen Aussehen und Eigenschaften von einer Vielzahl Faktoren abhängen. Die wichtigsten sind die Herkunft (Rindleder, Schweinsleder, Lammleder usw.) und die Verarbeitung (Glattleder, Veloursleder, Nappaleder, Farbe). Je nach Modell stehen Strapazierfähigkeit, Schmutzunempfindlichkeit, Flexibilität oder Atmungsaktivität im Vordergrund. In jedem Fall ist die Lederjacke ein treuer Begleiter, wie kaum ein anderes Kleidungsstück.

    Im Walbusch Online Store finden Sie, ob Dame oder Herr, eine Vielzahl unterschiedlicher Modelle – von Blouson bis Thermo-Jacke – und ganz sicher die passende Lederjacke für Ihren Typ und den perfekten Look. Bei der richtigen Pflege begleiten Sie hochwertige Lederjacken übrigens ein Leben lang und sind so immer eine absolut lohnenswerte und nachhaltige Investition. Ihre modische Zeitlosigkeit hat die Lederjacke schon längst eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

    Diese Stories könnten Ihnen auch gefallen


    :.