Wir verwenden Cookies. Wenn Sie unsere Seite weiter besuchen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Einzelne über Cookies gewonnene Informationen führen wir mit sonstigen persönlichen Daten zusammen. Sollten Sie dies nicht wollen, klicken Sie hier.

Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel

    Der Meer. Die Meer. Das Meer.

    Das Meer. Im Deutschen ist es weder männlich noch weiblich. Im spanischen dagegen hat das Meer zwei Artikel: einen männlichen und einen weiblichen. Die Küstenbewohner sagen „La Mar“, während die Einwohner des Landesinneren „El Mar“ sagen.

    Erklärt wird dies meist so: an der Küste lebten viele von der See, einige waren Fischer. Ihnen gab das Meer reichlich, war gut zu ihnen wie eine Mutter. Wer weiter weg vom Meer wohnte, konnte – zumindest früher – oft nicht schwimmen. Ihm kam das Meer feindlich und rau vor. Diese Eigenschaften schrieb man eher Männern zu und so kam es zum männlichen Artikel.

    4.964 km Küste.
    Ob die Spanier auch heute dem Meer noch zwei Artikel geben würden? Ein paar Fakten: Mit 4.964 km Küstenlinie haben sie 2.575 Kilometer mehr Zugang zum Meer als die Deutschen. Unter den beliebtesten europäischen Urlaubsinseln liegt Mallorca dieses Jahr bei deutschen Urlaubern unangefochten auf Platz eins: 32,2% von ihnen buchen Ferien auf der Baleareninsel. Und mit rund 50kg Fisch essen Spanier mehr als doppelt soviel Fisch pro Jahr wie die Deutschen. Deren Fischkonsum liegt jährlich nur bei rund 20kg.

    Fischessen an der Costa Brava.
    Falls Sie den Fischverzehr der Deutschen in die Höhe treiben möchten und vor den Sommerferien Lust auf leckeren Fisch in einem gemütlichen, spanischen Hafenrestaurant haben, empfehlen wir Ihnen Tamariu. Der idyllische Ort an der Costa Brava – der wilden Küste – kommt ganz ohne Bettenburgen aus und liegt nur circa 80 km von der französischen Grenze entfernt. Tamariu zählt – ohne Besucher – gerade einmal 270 Einwohner. Und das Restaurant Es Dofi am Passeig del Mar – der Meerespromenade – serviert leckeren Fisch mit Blick aufs Mittelmeer.

    Flagge zeigen für gute Verständigung.
    Hier an der Küste machen sich übrigens auch unsere praktischen Aqua-Nautica-Hemden bezahlt. Die sind erstens bügelfrei und deshalb wunderbar reisetauglich. Aber sie warten auch mit einem überraschenden kleinen Detail auf, das Ihnen u.U. die Kommunikation erleichtert. Auf jeder Brusttasche ist eine Flagge aus dem internationalen Flaggenalphabet eingestickt. Signalisieren Sie dem Kellner zum Beispiel »Ja«, wenn er Wein nachschenken möchte, oder wenn die Frage nach dem Dessert aufkommt … Dann wird alles gut.

    Extraglatt-Hemd Aqua Nautica
    Diese Stories könnten Ihnen auch gefallen


    :: ::