Wir verwenden Cookies. Wenn Sie unsere Seite weiter besuchen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Einzelne über Cookies gewonnene Informationen führen wir mit sonstigen persönlichen Daten zusammen. Sollten Sie dies nicht wollen, klicken Sie hier.

Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel

    Der Bauch für Geheimnisse

    „Die Handtasche ist ein kleines Haus für unterwegs“, schreibt die amerikanische Autorin Anna Johnson. In ihrem Buch „Handtaschen“ befasst sie sich mit der Geschichte des Kultobjekts.
    6 unterschiedliche Taschen auf weiß-grauem Hintergrund.

    Ob rund oder eckig, klein oder groß, aus Stoff oder Leder: die Handtasche ist das Lieblingsaccessoire jeder Frau. In ihr verbergen sich nützliche und persönliche Dinge: Smartphone, Portemonnaie und Schlüssel. Aber auch der Lieblings-Lippenstift, ein kleiner, zerknüttleter Zettel mit einer Liebesbotschaft, die Kinokarte als Erinnerung an einen schönen Film... Die Handtasche ist mehr als ein modisches Accessoire – sie ist ein „Bauch für Geheimnisse“ schreibt Anna Johnson.

    Seit ihrer Erfindung im 5. Jahrhundert sind es heutzutage viele „Bäuche“, denen wir unsere Geheimnisse anvertrauen. Wir stellen Ihnen nicht nur die aktuell wichtigsten Handtaschenmodelle vor – Sie lernen auch die „Königin aller Handtaschen“ kennen. Und wir möchten von Ihnen gern erfahren: Welches ist Ihre Lieblingshandtasche? Und welches „Geheimnis“ tragen Sie stets mit sich herum? Schreiben Sie uns ein paar Zeilen und senden Sie ein Foto Ihrer Lieblingshandtasche an: magazin@walbusch.de.

    Die Clutch

    Das englische Verb „to clutch“ heißt „festklammern“ und beschreibt damit ziemlich genau, wie man diese kleine, elegante Handtasche hält: Man umklammert sie mit der Hand oder klemmt sie zwischen Oberarm und Körper. In die passt nicht allzu viel. Als dezentes Accessoire ist sie der ideale Begleiter für ein festliches Abendessen, Theater oder Feier.

    Schwarze Clutch aus Samt mit Riemen.
    Samt-Clutch

    Die Mini-Handtasche

    Auch sie ist klein, aber nicht so feierlich wie die Clutch: die Mini-Handtasche liegt derzeit voll im Trend. Ob rund, eckig, auffällig oder dezent – die Tasche in Größe „S“ passt superschön zu femininen Outfits. Klar, eine Mini-Handtasche hat ein begrenztes Fassungsvermögen. Aber Smartphone, Schlüssel und ein kleines Portemonnaie passen gut rein. Perfekt für ein spontanes Treffen mit der Freundin im Café um die Ecke.

    Gelbe Tasche in Lederoptik mit Trageriemen.
    Umhängetasche Mini

    Die Umhängetasche

    Sie ist vielleicht die meist getragene Handtasche der Welt: die Umhängetasche, die mit einem Gurt über der Schulter getragen wird. Es gibt sie in allen möglichen Formen, Farben und Materialien. Wenn man so will gibt es bei diesem Taschenmodell nichts, was es nicht gibt. Die Schultertasche hat sich in den 1930er Jahren entwickelt. Die Freizeitmöglichkeiten nahmen zu und die Menschen brauchten Taschen mit viel Platz. Bis heute ist die Umhängetasche praktisch für Freizeit und Alltag, weil sie der Trägerin freie Hand lässt.

    Rotbraune Tasche mit Umhängeriemen und kurzem Riemen.
    Lederhandtasche Standfest

    Der Shopper

    Er hat einen festen Platz in den Herzen von Taschenliebhaberinnen. In den geräumigen Shopper passt nahezu alles rein, weshalb er auch „Carry-All“ genannt wird. Der Shopper sieht schön zu einem sportlichen Outfit aus. Aber auch in Kombination mit einem femininen Look ist er der ideale Begleiter für einen ausgiebigen Einkaufsbummel.

    Orangene Tasche mit zwei Trageriemen.
    Shopper

    Der Rucksack

    Wenn man bedenkt man, dass Frauen drei bis fünf Kilo in ihren Handtaschen tragen, ist der Rucksack vielleicht die rückenfreundlichste Taschenvariante. Anfang der 1980er Jahre verhalf die berühmte Designerin Miuccia Prada dem Rucksack zu seinem modischen Durchbruch. Seitdem ist er aus der Alltagskultur nicht mehr wegzudenken. Der Rucksack ist nicht nur praktisch und zeitlos – er ist auch „generationenübergreifend“ und wird von Frauen und Männern jeden Alters getragen. 

    Dunkelblauer Rucksack mit Reißverschlüssen und Taschenfach.
    Extraleicht Lederrucksack

    Die Königin der Handtaschen

    2017 versteigerte das Auktionshaus Christie's die seltenste und damit teuerste Handtasche der Welt: Für 338.000 ging die berühmte Birkin Bag aus dem Hause Hermès über den Tisch. Die Käuferin: unbekannt.

    Bei der Birkin Bag handelte es sich um die seltene „Himalaya“, von der jährlich nur ein bis zwei Exemplare gefertigt werden. Das versteigerte Modell ist aus Krokodilleder mit Goldschnallen und einem Henkel, der mit mehr als 200 Diamanten besetzt ist.

    Generell gilt die Birkin Bag als eine der begehrtesten Taschen der Welt. Wer eine sein Eigen nennen möchte, bekommt sie nicht ohne weiteres. Bei Interesse wird man auf eine Warteliste gesetzt und wartet bis zu zwei Jahren auf sein Exemplar. Der Preis der Edelhandtasche: Ab 12.000 Euro.


    Diese Stories könnten Ihnen auch gefallen


    :.