Ihr Warenkorb
enthält  Artikel

    Die Poesie der Baumwolle – Teil 3

    Wissen Sie, warum sich die Naturfaser so wunderbar angenehm trägt? Und dass das weiße, so unschuldig aussehende Baumwollbäuschchen auch eine dunkle Seite hat?
    Baumwoll-Pflanze

    Treuer Begleiter bei jedem Klima

    Baumwolle ist sehr saugfähig und kann bis zu 65% des Gewichtes an Wasser aufnehmen. Das liegt an der speziellen Struktur der Baumwollfasern: Die einzelnen Zellulose-Schichten sind aus Fibrillenbündeln (Fibrille = feines Fäserchen) gebildet. Die gitterartig übereinander angeordnete Fibrillenstruktur und der hohle Faserkern bewirken die hohe Wasseraufnahmefähigkeit der Baumwolle. Feuchtigkeit (z. B. beim Schwitzen) wird aufgesaugt, gespeichert und beim Waschen wieder herausgespült. Das erklärt die angenehmen, hygienischen Eigenschaften und das gute Gefühl, das auch Klima-Extreme für die Haut erträglich macht.

    Die kann was, die Baumwollfaser

    Baumwollstoffe gelten als sehr hautfreundlich (sie „kratzen“ nicht) und haben ein äußerst geringes Allergiepotential. Baumwolle hat eine hohe Reißfestigkeit, daher ist sie sehr strapazierfähig; im nassen Zustand ist die Reißfestigkeit sogar noch größer.
    Baumwolle hat ein geringes Wärmerückhaltevermögen. Durch besonders weich gedrehte Garne oder durch Rauen wird die Wärmehaltung erhöht, so dass Baumwolle in jeder Saison vielseitig eingesetzt werden kann. Baumwolle ist kochfest und verträgt hohe Bügeltemperaturen. Und sie ist kaum elektrostatisch, d. h. sie lädt sich nicht auf, klebt nicht an der Haut und ist auf natürliche Weise atmungsaktiv.


    Die dunkle Seite: giftig & explosiv

    • Die Samen enthalten bis zu 1,5% des giftigen Phenols Gossypol.
    • In Form von Nitrocellulose dient Baumwolle zur Herstellung von Munition und Sprengstoff.
    • Baumwollsamenöl fällt als ein Nebenprodukt der Baumwollproduktion an und kann im raffinierten Zustand als Speiseöl oder Brennstoff genutzt werden. Es ist aber auch ein Grundstoff in der kosmetischen Industrie.
    • Bei den Olmeken, einer mesoamerikanischen Kultur, gab es sogar einen Baumwollgott.


    Fazit:

    Baumwolle braucht viel Wasser und viel Pflege. Daher macht es durchaus Sinn, auf eine richtig gute Baumwoll-Qualität zu achten, auch wenn der Preis vielleicht etwas höher ist. So halten dann aber T-Shirt, Hemd, Bluse oder die Jeans auch lange und machen Ihnen viele Saisons lang Freude.

    Diese Stories könnten Ihnen auch gefallen

    Ehrliche Haut: Leder richtig pflegen

    by Walbusch

    Immer ein Blickfang, elegant und hochwertig: Kleidung aus Leder ist ein Garant für einen guten Auftritt. Aber Leder bedarf als Naturmaterial auch besonderer Pflege. Wir haben Pflegetipps gesammelt, mit denen Ihre Leder-Lieblingsstücke hoffentlich viele Jahre halten.

    Das gewisse Extra: Die Weste

    by Walbusch

    Die Herrenweste, ohne Anzug getragen, liegt im Trend. Mit unseren 5 Tipps finden Sie den passenden Allrounder für sich.

    Brrrrr...? Flanell!

    by Walbusch

    Die Tage von Kurzarmhemden sind nun wirklich gezählt, ab jetzt sind Strickpulli & Co. die täglichen Begleiter. Aber das heißt nicht, dass Sie von allen Hemden und Blusen bis zum Frühjahr Abschied nehmen müssen. Denn dafür gibt es Flanell. Der ist nicht nur als Bettwäsche oder Pyjama in den kalten Herbst-/ und Wintermonate super geeignet...

    Ganz einfach Futterglocken selbermachen

    by Walbusch

    Noch finden Vögel genug zu fressen. Aber schon bald brauchen sie unsere Unterstützung. Wer Spaß am Basteln hat und Vögel liebt, dem verraten wir hier, wie sich Futterglocken ganz leicht selberbasteln lassen.


    .