Wir verwenden Cookies. Wenn Sie unsere Seite weiter besuchen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Einzelne über Cookies gewonnene Informationen führen wir mit sonstigen persönlichen Daten zusammen. Sollten Sie dies nicht wollen, klicken Sie hier.

Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel
Wenn man diese Anfrage in einer Suchmaschine eingibt, bekommt man auf Anhieb fast eine Million Ergebnisse. Ein bisschen viel, fanden wir. Und haben deshalb für Sie unsere fünf Lieblingsvarianten zusammengestellt. Zum Nachlesen und Nachwickeln. 1001 Tragevarianten Kuscheliger Schal, wärmender Cardigan oder moderner Poncho? Je nach Größe und Material eines Schals sind durch unterschiedliche Arten des Bindens unendlich viele Tragevarianten möglich. Auf Youtube findet man zu diesem Thema entsprechend tausende Anleitungen – beim Binden von Schals sind der Fantasie wirklich keine Grenzen gesetzt. Ganz klar: Im Winter möchte man sich mit dickeren Schals aus Wolle oder Wollmischungen möglichst warm halten. Je nach Material kann ein Schal oder ein Tuch aber auch als Accessoire getragen werden, das ein Outfit stilistisch ergänzt. Wir haben hier ein paar Trage-Varianten für Sie zusammengestellt, die uns besonders gut gefallen , und die sich einfach selbst umsetzen lassen. Der Einfache Für diese
Mann mit braunen Augen versteckt sein Gesicht zur Hälfte unter einem schwarzen Schal. Er trägt einen gestreiften Pullover.
Wir treffen Klaus J. Behrendt in seiner Wahlheimat Berlin nach einem Tag vor der Kamera zum Interview. Diesmal war er allerdings nicht in seiner Rolle als TV-Kommisssar im Einsatz, sondern als er selbst: in der neuen Walbusch-Kollektion … Walbusch (WB): Herr Behrendt, Sie haben gerade wieder für Walbusch vor der Kamera gestanden. Haben Sie sich wohl gefühlt? Klaus J. Behrendt (KJB): Ja! Es hat wieder Spaß gemacht. Ich bin ja jetzt schon seit zwei Jahren für Walbusch im Einsatz und so langsam gewöhne ich mich daran, mi
Ein Mann mit beigem Mantel steht vor zwei Hochhäusern, über ihm sieht man blauen Himmel.
Nahaufnahme von einem Mann mit Brille und grauen Haaren.
Der eine ist „dann mal weg“, der andere baut eine Hütte im Wald. Obwohl der deutsche Entertainer Hape Kerkeling und der amerikanische Schriftsteller Henry David Thoreau zu unterschiedlichen Zeiten lebten, sind beide irgendwann in ihrem Leben einer tiefen Sehnsucht gefolgt, haben sich vom hektischen Rhythmus der Stadt verabschiedet und den durchgetakteten Alltag hinter sich gelassen. Sie befreiten sich von Komfort und Geld und verschrieben sich einem Leben in und mit der Natur. Kerkeling pilgerte 2001 auf dem Jakobsweg;
Wussten Sie, dass wir laut einer Studie von Greenpeace nur 40 Prozent unserer Kleidungsstücke regelmäßig tragen? Folglich fristen 60 Prozent unserer Garderobe im Kleiderschrank ein modisches Schlummerdasein. Tag für Tag greifen wir zur selben Jeans, zum selben Sweatshirt und zu denselben Schuhen.Warum tun wir das? Weil es so einfach ist! Aktuellen Schätzungen zufolge treffen wir täglich mehr als 20.000 Entscheidungen. Die Welt ist komplex geworden. Je mehr uns zur Wahl steht und je häufiger wir uns entsc
Blau ist das neue Schwarz. Rosa das neue Rot. Und Gelb? Gelb ist derzeit nicht einfach nur Gelb, sondern in der Modewelt der Name eines Vogels: das grünstichige Gelb der Meadowlark, zu Deutsch Wiesenlerche, war die Farbe des Sommers. Warum der heitere Farbton einige Jahre brauchte, um bei Frauen wie bei Männern im Trend zu liegen? Leatrice Eisemann ist Geschäftsführerin des berühmten Pantone Farbinstituts und hat eine überraschende Antwort: Die Modedesigner hätten sich von der totalen Sonnenfinsternis in
.