Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel

    Wasen statt Hasen

    Herbstzeit ist Wasenzeit. „Wasen?“ werden viele von Ihnen fragen, die nicht in Stuttgart und Umgebung wohnen. Darum wollen wir Ihnen den Cannstatter Wasen ein wenig ausführlicher vorstellen. Denn auch wenn das Stuttgarter Pendant zum Münchener Oktoberfest nicht so bekannt ist, feiert es in diesem Jahr bereits seinen 200. Geburtstag, findet vom 28. September bis 14. Oktober statt und ist unbedingt einen Besuch wert.
    Landhaus-Janker Bozen
    Landhaus-Weste

     
    Volksfest seit 1818

    1818 begingen die Stuttgarter erstmals ihren Wasen, die der damalige König Wilhelm I. von Württemberg ins Leben rief. Um die regionale Landwirtschaft zu fördern, ließ er auf den Neckarwiesen in Bad Cannstatt, wo vielleicht zuvor noch die Hasen hoppelten, ein Fest ausrichten. Präsentierten zu Beginn noch Bauern ihre Bullen, Pferde, Schweine und Hühner, beleben im 21. Jahrhundert Fahrgeschäfte,  Festzelte, Imbisse, Süßwarenverkauf und ein Markt das heutige Areal. Stuttgarter bezeichnen Wiesen im Übrigen als „Wasen“ und so kam es zum Titel „Cannstatter Wasen“. Und wie auf den Wiesn feiert man in Stuttgart bevorzugt in Tracht – allerdings in der schwäbischen Variante.

    Eintauchen in heilende Quellen

    Der seit 1905 zu Stuttgart gehörende Stadtbezirk Bad Cannstatt ist aber nicht nur zur Wasenzeit einen Besuch wert. Das Mineralbad Bad Cannstatt bietet Stuttgarts einzige Thermalsole und befindet sich im wunderschönen Kurpark. Ob Sie es lieber wärmer mögen und im 36° C warmem Rundbecken schwimmen möchten oder das 18 ° C naturkühle, stark kohlensäurehaltige Heilwasser genießen wollen – das Mineralbad erwartet Sie montags bis sonntags von 9.00 Uhr bis 21.30 Uhr. Schwimmen macht hungrig: Im Weinhaus Klösterle, nur einen Steinwurf vom Neckar entfernt in der Marktstraße 71, können Sie nach dem Bad original schwäbische Küche genießen. Zum Beispiel Zwiebelrostbraten oder die Maultauschen, entweder in der Brühe oder in der Pfanne „geschmelzt“ – also leicht geschmolzen.

    Gleich um die Ecke: unser Stuttgarter Shop

    Frisch gestärkt schauen Sie doch einmal in unserer Stuttgarter Filiale vorbei. Die finden Sie ganz einfach im Shoppingparadies Milaneo am Mailänder Platz 7. Unsere Filiale hat freitags sogar bis 21.30 Uhr geöffnet.

    Diese Stories könnten Ihnen auch gefallen

    Strampeln war gestern: E-Bikes

    by Walbusch

    Es sollte eine sportliche Vater-Sohn-Mountainbike-Tour durch den Schwarzwald werden. Dabei wurden wir bergauf öfter mal von anderen Radlern überholt – die nicht unbedingt sportlicher aussahen als wir. Kurze Zeit später die Erkenntnis und insgeheim Erleichterung: Wir treten noch selber, die nicht!

    Das kleine Weiße

    by Walbusch

    Das weiße T-Shirt kommt nie aus der Mode. Grund für uns, der spannenden Geschichte des Klassikers auf die Spur zu gehen.

    Maskenpflicht: Stilsicher Rücksicht nehmen

    by Walbusch

    „Wo ist nur meine Maske hin?“ Sicher haben auch Sie diesen Satz in letzter Zeit schon öfter gehört. Kaum ein modisches „Accessoire“ hat in der jüngeren Vergangenheit eine so steile Karriere hingelegt wie die Mund- und Nasenmaske. Zunächst im medizinischen Sektor beheimatet, schaffte sie es um die Jahrtausendwende im asiatischen Kulturraum während der saisonalen Grippewellen in die Streetfashion.

    Draußen genießen

    by Walbusch

    Suchen Sie sich ein schönes Plätzchen im Grünen: am 18. Juni ist internationaler Picknick-Tag!

    Liebling der Redaktion: Die 10-Taschen Weste

    by Walbusch

    In unserer Serie „Liebling der Redaktion“ stellen wir Ihnen kurz und knackig jeweils einen unserer Artikel vor, der eine besondere Eigenschaft besitzt. Unser Favorit heute: die 10-Taschen-Weste.

    Fünf Fakten über Sneaker

    by Walbusch

    Wissen Sie, wie der Sneaker zu seinem Namen kam? Oder wer die größte Kollektion besitzt? Wir haben fünf spannende Fakten über den bequemsten Freizeitschuh der Welt für Sie zusammengestellt.

    Hätten Sie´s gewusst?

    by Walbusch

    Was hätte Kaiser Wilhelm dazu gesagt? Ob er wohl mit Hunderten in der ersten Reihe vor Kaufhaustüren gestanden hätte? Fieberte er dieser Zeit entgegen? Eins wissen wir bestimmt: Mit dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb vom 7. Juni 1909 legte er den Grundstein für das, was heutzutage schlicht Sale heißt: den Schlussverkauf.


    :