Wir verwenden Cookies. Wenn Sie unsere Seite weiter besuchen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Einzelne über Cookies gewonnene Informationen führen wir mit sonstigen persönlichen Daten zusammen. Sollten Sie dies nicht wollen, klicken Sie hier.

Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel

    Schals richtig binden?

    Wenn man diese Anfrage in einer Suchmaschine eingibt, bekommt man auf Anhieb fast eine Million Ergebnisse. Ein bisschen viel, fanden wir. Und haben deshalb für Sie unsere fünf Lieblingsvarianten zusammengestellt. Zum Nachlesen und Nachwickeln.

    Mann mit braunen Augen versteckt sein Gesicht zur Hälfte unter einem schwarzen Schal. Er trägt einen gestreiften Pullover.

    1001 Tragevarianten

    Kuscheliger Schal, wärmender Cardigan oder moderner Poncho? Je nach Größe und Material eines Schals sind durch unterschiedliche Arten des Bindens unendlich viele Tragevarianten möglich. Auf Youtube findet man zu diesem Thema entsprechend tausende Anleitungen – beim Binden von Schals sind der Fantasie wirklich keine Grenzen gesetzt. Ganz klar: Im Winter möchte man sich mit dickeren Schals aus Wolle oder Wollmischungen möglichst warm halten. Je nach Material kann ein Schal oder ein Tuch aber auch als Accessoire getragen werden, das ein Outfit stilistisch ergänzt. Wir haben hier ein paar Trage-Varianten für Sie zusammengestellt, die uns besonders gut gefallen , und die sich einfach selbst umsetzen lassen.

    Der Einfache

    Für diese Variante eignen sich am besten Schals, die etwas gröber gestrickt sind und schön voluminös fallen. Wickeln Sie einen langen, weichen Schal ein- oder zweimal (je nach Kuschel-Bedürfnis) um den Hals. Die Enden einfach vorne hängen lassen oder ein Ende noch mal von oben durch die durchs Wickeln entstandene Schlinge durchziehen. Diese Variante passt ideal über Pullover mit Rundhalsausschnitt oder zu femininen Tops mit U-Boot-Ausschnitt.

    Der falsche Loop

    Einen Loop nennt man den angesagten Schlauchschal, der keine Enden hat, sondern einfach im Kreis gestrickt ist. Sie haben noch keinen Loop? Macht nichts. Um den Look zu imitieren, nehmen Sie einfach einen mittellangen, dickeren Wollschal und wickeln Sie ihn zweimal lose um den Hals. Die beiden Enden etwa auf der Höhe des Brustbeins zu einem lockeren Knoten binden und den Knoten vorne unter dem Rest des Schals unterschlagen. Der Knoten sollte komplett mit beiden Enden verschwinden. Dabei kann der Schal ruhig in sich verdreht sein. Das wirkt lässig.

    Der Schlaufen-Look

    Diesen Look können Sie zum Beispiel schön zu einem Blazer oder Sakko kombinieren. Er lässt sich sowohl mit einem Wollschal als auch mit einem Tuch herstellen. Dazu einfach den Schal in der Mitte falten und dann derart gedoppelt um den Hals legen. Er sollte jetzt auf beiden Seiten etwa auf Brusthöhe enden. In der einen Hand halten Sie jetzt eine Schlaufe, in der anderen die beiden losen Enden. Ziehen Sie die losen Enden durch die Schlaufe und lassen Sie sie dann locker fallen. Die Schlaufe können sie, falls sie verdreht ist, noch ein bisschen gerade zupfen, je nach Vorliebe näher an den Hals ziehen oder weiter hinunter schieben. Für einen etwas eleganteren Look können Sie für Ihren Schal im Schlaufen-Look auch ein Seidentuch oder ein leichtes Chiffontuch verwenden. 

    Der Bolero

    Der Bolero-Style ist eine gute und besonders einfache Idee, wenn Sie in der kalten Jahreszeit gern Blusen tragen, diese aber nicht immer mit einem Pullover kombinieren möchten. Was Sie dazu brauchen, ist ein breites, weiches und am besten wollenes Tuch. Die Maße sollten so beschaffen sein, dass Sie es bequem über die Schultern legen können und die Enden bei ausgestreckten Armen immer noch bis zu den Händen reichen. Legen Sie Ihren Schal ausgebreitet über Ihre Schultern, so dass die beiden langen Enden vorn liegen. Kreuzen Sie die Enden vor der Brust und führen Sie sie hinter dem Rücken wieder zusammen. Die Enden jetzt einfach im Hosenbund feststecken. Das geht natürlich auch mit einem Rock. Einzige Voraussetzung: das Tuch sollte nicht zu dick sein, damit nichts knubbelt.

    Die Stola

    Must-have für den Sommer und ein tolles Accessoire zu verschiedenen Looks: die Stola. Für eine Stola wählen Sie ein quadratisches Tuch und falten es in der Mitte diagonal zusammen. Das so entstandene Dreieck nicht binden, sondern einfach über die Schultern legen – fertig! Dabei sind Farben und Mustern keine Grenzen gesetzt – sie verleihen einem sportlichen Outfit mit schlichtem Unterzug – wie einem T-Shirt oder einem Long-Sleeve – einen femininen Touch.

    Falten, binden, wickeln, knoten …? Sie haben noch mehr Vorschläge für uns, wie man welche Schals zu allen Jahreszeiten tragen kann? Wir freuen uns über Zuschriften an magazin@walbusch.de

    Diese Stories könnten Ihnen auch gefallen


    :.