Wir verwenden Cookies. Wenn Sie unsere Seite weiter besuchen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Einzelne über Cookies gewonnene Informationen führen wir mit sonstigen persönlichen Daten zusammen. Sollten Sie dies nicht wollen, klicken Sie hier.

Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel

    So kommen Sie nicht vom Weg-App

    Unterwegs leisten Wander-Apps gute Dienste. Weil es für iPhone, Android- und Windows-Smartphones davon aber unzählige gibt, nachfolgend ein paar Tipps, die Ihnen die Wahl erleichtern. 
    Waldweg-Kreuzung im Buckenhofer Forst; © Copyright Günter G, Creative Commons Licence

    Bevor Sie losgehen, nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit, um folgende Fragen zu beantworten:
    -      
    Möchten Sie sich wie beim Auto durchs Gelände navigieren lassen?
    -      
    Oder die zurückgelegte Strecke nur dokumentieren?
    -      
    Sind Sie alleine unterwegs oder haben Sie vor, auf der Tour Freunde zu treffen, denen Sie Ihren Standort mitteilen möchten?
    -      
    Wollen Sie nur Wandern, oder sind Sie auch mal mit dem Fahrrad unterwegs?

    Je nachdem, wie weit die geplante Strecke ist, sollten Sie auf jeden Fall einen Ersatzakku oder eine Powerbank zum Aufladen Ihres Handys dabei haben – GPS Navigation braucht meist viel Strom und ruckzuck ist der Akku Ihres Handys leer.

    Vorher planen spart später Datenvolumen
    Ein weiterer Punkt: Benötigt die App eine Onlineverbindung, brauchen Sie ein hohes Datenvolumen. Eine gute Alternative bieten Wanderkarten, die Sie vorher herunterladen und dann offline nutzen können. Besonders praktisch sind natürlich Wander-Apps, bei denen Sie den Ausgangspunkt markieren können, so dass Sie am Ende der Tour wieder dorthin zurückgeführt werden.

    Die App »Outdooractive Premium« überzeugt sowohl als iOS-Anwendung wie auch für Android-Geräte. Für unter 10 Euro erhalten Sie unterwegs Unterstützung, egal ob Sie einfach nur ins Blaue spazieren möchten oder alpine Touren für Fortgeschrittene planen. Außerdem profitieren Sie noch vom Höhenmesser, können Wetterinfos ablesen und finden auf Ihrer Tour auch die nächstgelegene Hütte angezeigt.

    Wer es noch genauer möchte, dem empfehlen wir »Komoot«. Zwar beschränkt sich diese App auf Wandern und Fahrradfahren, bietet aber wertvolle Zusatzinformationen wie den Schwierigkeitsgrad einer Strecke oder die Beschaffenheit des Bodens. Allerdings müssen Sie Touren kaufen: die Gratis-App kann dann je nach Ausflugsziel mit Touren ab 3,99 € ergänzt werden.

    Einen guten Überblick über kostenlose und kostenpflichtige Anwendungen finden Sie übrigens auch bei Outdoor-Zeitschriften, die viele Apps einem genauen Test unterzogen haben.

    Diese Stories könnten Ihnen auch gefallen


    :: :: .