Ihr Warenkorb
enthält  Artikel

    Draußen genießen

    Suchen Sie sich ein schönes Plätzchen im Grünen: am 18. Juni ist internationaler Picknick-Tag!

    Im Sommer schmeckt es draußen einfach am besten! Am See, im Wald oder im heimischen Garten, Orte für einen entspannten Nachtmittag gibt es viele. Und weil das Essen im Freien so herrlich gemütlich ist, hat das Picknick zurecht einen eigenen »Feiertag« verdient.

    Wer hat es erfunden?
    Das Picknick hat eine lange Tradition: Schon in der Antike zelebrierten Griechen genauso wie Römer das gemeinsame Essen im Freien – natürlich unter einem anderen Namen, aber in ähnlicher Form. Bereits damals ist es ein Familien- und Freundschaftsmahl gewesen, zu dem jeder etwas beisteuerte.

    Der Begriff Picknick, so wie er heute von uns verwendet wird, leitet sich vermutlich vom französischen »pique-nique« ab und bedeutet »eine Kleinigkeit aufpicken«. Das hatte zunächst allerdings nur am Rande mit dem Essen zu tun, viel mehr war es üblich, dass sich jeder Gast bei einer Einladung zum Diner an den Kosten beteiligte. Erst später wurde aus dem »pique-nique« das gemeinsame Speisen, zu dem jeder Kleinigkeiten mitbrachte.

    Populär wurde das Picknick im 19. Jahrhundert in Großbritannien – Queen Victoria, soll es geliebt haben draußen zu speisen –, denn während der Industrialisierung waren die Städte überfüllt und dreckig, sodass ein Ausflug und das Essen in der Natur eine willkommene Abwechslung war.
    Aus dieser Zeit stammt der typische Picknickkorb, der unter anderem für Geschirr, Besteck und Decke Platz bietet.

    Was muss mit?
    Neben Decken, Kissen und einer Kühlbox natürlich jede Menge Leckereien. Schwer und schnell verderblich dürfen die Gerichte nicht sein, sondern schön frisch und leicht, außerdem gut zu verpacken und zu transportieren. Am besten eigenen sich Snacks, die sich ohne großen Aufwand vorbereiten und vor allem essen lassen. Und ein leckerer Drink sollte auch nicht fehlen!

    Was zieht man an?
    Die Frage nach dem perfekten Picknick-Outfit kommt gleich hinter der Überlegung, welche Köstlichkeiten in den Korb wandern. Denn um den Nachmittag entspannt im sitzen oder liegen auf einer Decke verbringen zu können, muss die Kleidung vor allem bequem und unkompliziert sein, und einiges aushalten – denn beim Schlemmen geht schon mal was daneben, das feuchte Gras hinterlässt Flecken und die gut gefüllten Bäuche verlangen nach Platz.

    Bevor Sie mit Ihren Liebsten das nächste Picknick veranstalten, lassen Sie sich von unseren Outfits für Damen und Herren inspirieren!

    Diese Stories könnten Ihnen auch gefallen

    Ehrliche Haut: Leder richtig pflegen

    by Walbusch

    Immer ein Blickfang, elegant und hochwertig: Kleidung aus Leder ist ein Garant für einen guten Auftritt. Aber Leder bedarf als Naturmaterial auch besonderer Pflege. Wir haben Pflegetipps gesammelt, mit denen Ihre Leder-Lieblingsstücke hoffentlich viele Jahre halten.

    Das gewisse Extra: Die Weste

    by Walbusch

    Die Herrenweste, ohne Anzug getragen, liegt im Trend. Mit unseren 5 Tipps finden Sie den passenden Allrounder für sich.

    Brrrrr...? Flanell!

    by Walbusch

    Die Tage von Kurzarmhemden sind nun wirklich gezählt, ab jetzt sind Strickpulli & Co. die täglichen Begleiter. Aber das heißt nicht, dass Sie von allen Hemden und Blusen bis zum Frühjahr Abschied nehmen müssen. Denn dafür gibt es Flanell. Der ist nicht nur als Bettwäsche oder Pyjama in den kalten Herbst-/ und Wintermonate super geeignet...

    Ganz einfach Futterglocken selbermachen

    by Walbusch

    Noch finden Vögel genug zu fressen. Aber schon bald brauchen sie unsere Unterstützung. Wer Spaß am Basteln hat und Vögel liebt, dem verraten wir hier, wie sich Futterglocken ganz leicht selberbasteln lassen.


    .