Wir verwenden Cookies. Wenn Sie unsere Seite weiter besuchen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Einzelne über Cookies gewonnene Informationen führen wir mit sonstigen persönlichen Daten zusammen. Sollten Sie dies nicht wollen, klicken Sie hier.

Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel

    Kuriose Feiertage

    Heute, am 18. Juni, ist Gönn-dir-was-Tag. Anstatt Ihnen jetzt, wie jeder gute Männnermode-Spezialist, unsere Schnäppchen ans Herz zu legen, haben wir uns Gedanken über den Sinn und Unsinn ausgedachter Feiertage gemacht. Denn die Welt feiert die merkwürdigsten Anlässe. Wir stellen einige vor.

    1. Tag der Jogginghose – 21. Januar
    Nichts gegen einen gemütlichen Sonntagmorgen, an dem man in T-Shirt und Jogginghose auf dem Sofa faulenzt. Aber muss dem unförmigen Beinkleid gleich ein ganzer Tag gewidmet werden? Ja! Dachten sich 2009 vier österreichische Gymnasiasten, als sie über Facebook den internationalen Tag der Jogginghose verkündeten. Im ersten Jahr nahmen 130.000 Jogginghosenliebhaber daran teil, im zweiten waren es schon 600.000. Mittlerweile spazieren an diesem Tag Frauen und Männer in mehr als 50 Ländern in der Jogginghose zur Schule, Uni oder ins Büro. Zum Leidwesen von Karl Lagerfeld, für den das einer Charakterschwäche gleichkommt: »Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.«

    2. Winke-deinem-Nachbarn-mit-allen-Fingern-Tag – 2. Februar
    Man kann es kaum glauben, aber diesen Aktionstag gibt es bereits seit zehn Jahren. Ins Leben gerufen wurde er in dem Land, in dem der Präsident nahezu jeder Aussage mit erhobenen Zeigefinger Nachdruck verleiht. Richtig: Dort, wo man seinen Nachbarn mit allen Fingern zuwinken soll, sind die Vereinigten Staaten von Amerika. Um das Miteinander geht es, um Respekt füreinander, um die freundliche Geste. US-Zeitungen riefen diesen Tag 2007 für das gewisse Extra an friedlicher Gemeinschaft ins Leben. Im Weißen Haus dürfte der Winke-Tag unbekannt sein.

    3. Towel Day (Handtuchtag) 25. Mai
    »Einmal ist es von großem praktischen Wert - man kann sich zum Wärmen darin einwickeln, wenn man über die kalten Monde von Jaglan Beta hüpft; man kann an den leuchtenden Marmorsandstränden von Santraginus V darauf liegen, wenn man die berauschenden Dämpfe des Meeres einatmet (...).« Von welchem Gegenstand ist in dem Auszug des Science-Fiction-Klassikers »Per Anhalter durch die Galaxis« die Rede? Genau: dem Handtuch. Fans des Autors Douglas Adams tragen am 25. Mai zum Gedenken an ihn ein Handtuch bei sich. Entweder als Turban um den Kopf, am Hosenbund oder über der Schulter.

    4. Wiederhole-Alles-Tag - 3. Juni
    Ob der Wiederholungstag mit dem Film »Und täglich grüßt das Murmeltier« zusammenhängt – das ist nicht ganz klar. In dem Film erlebt der egozentrische Wetteransager Phil, gespielt von Bill Murray, jeden Tag das Gleiche. Als »National Repeat Day« wird der Tag in internationalen Kalendern geführt. Und was macht man an so einem Tag? Und was macht man an so einem Tag? Und was macht man an so einem Tag? Jeden Satz wiederholen? Besser nicht. Sondern Dinge, die schön sind. Zum Beispiel dreimal hintereinander das Lieblingsmenü essen oder fünfmal den Lieblingssong spielen.

    5. Tag des Kugelschreibers – 10. Juni
    Klingt irgendwie absurd, einen Tag dem Kugelschreiber zu widmen. Jenem Schreibgerät, das den Kampf gehen die Tastatur längst verloren zu haben scheint. Aber so absurd ist die Geschichte dahinter gar nicht. Der Ungar László Biró hatte den Kugelschreiber im April 1938 zum Patent angemeldet. Wenige Monate später musste er vor den Nationalsozialisten fliehen. Seine Flucht führte Biró und seine Familie über Paris nach Buenos Aires. Dort ließ der Erfinder das Patent erneuern – und der  Kugelschreiber landete weltweit auf allen Schreibtischen.  

    6. Tag des verfluchten Kühlschranks – 30. Oktober
    Haben Sie manchmal ein gewisses Unbehagen, wenn Sie in der Küche stehen und der Kühlschrank leise vor sich hinsurrt? Nein? Dann lesen Sie die Horrorgeschichte »Der Wäschemangler« von Stephen King. Darin entpuppen sich ausrangierte Haushaltsgeräte als blutrünstige Monster. Die Geschichte veranlasste ein amerikanisches Ehepaar den Tag des verfluchten Kühlschranks auszurufen. An diesem Tag sollte man mit seinem Kühlgerät sehr behutsam umgehen; es von überfälligen Lebensmitteln befreien und auswaschen. Die höchste Prämisse: Bloß nicht verärgern!

    Diese Stories könnten Ihnen auch gefallen


    ::