Wir verwenden Cookies. Wenn Sie unsere Seite weiter besuchen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Einzelne über Cookies gewonnene Informationen führen wir mit sonstigen persönlichen Daten zusammen. Sollten Sie dies nicht wollen, klicken Sie hier.

Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel

    Wenn die Natur ruft

    Der eine ist „dann mal weg“, der andere baut eine Hütte im Wald. Obwohl der deutsche Entertainer Hape Kerkeling und der amerikanische Schriftsteller Henry David Thoreau zu unterschiedlichen Zeiten lebten, sind beide irgendwann in ihrem Leben einer tiefen Sehnsucht gefolgt, haben sich vom hektischen Rhythmus der Stadt verabschiedet und den durchgetakteten Alltag hinter sich gelassen. Sie befreiten sich von Komfort und Geld und verschrieben sich einem Leben in und mit der Natur.
    Wanderweg, der durch den Wald führt. Helle Sonnenstrahlen fallen zwischen den Bäumen durch und beleuchten den Weg.

    Kerkeling pilgerte 2001 auf dem Jakobsweg; Thoreau zog sich 1845 in die selbst gebaute, zwölf Quadratmeter große Holzhütte am Walden-Teich zurück und schrieb das Buch „Walden“, „die Urmutter aller Simplify-Your-Life-Schriften“, so der deutsche Literaturkritiker Denis Scheck.

    Zwei Männer, die sich auf eine innere Reise machen und sich mit der Natur verbünden. Was hat ihnen das gebracht?

    Über seine Beweggründe schreibt Henry David Thoreau: „Ich zog in den Wald, weil ich den Wunsch hatte, mit Überlegung zu leben, dem eigentlichen, wirklichen Leben näherzutreten. Ich wollte tief leben, alles Mark des Lebens aussaugen, so hart und spartanisch leben, dass alles, was nicht Leben war, in die Flucht geschlagen wurde.“

    Und in einem Interview in der Wochenzeitschrift „Die Zeit“ sagt Hape Kerkeling: „Die eigentliche Essenz, die ich aus dem Weg gezogen habe, ist sehr banal, aber dafür bin ich sehr weit gelaufen: dass man in jeder Sekunde seines Lebens komplett neu von vorne anfangen kann.“

    Dem wirklichen Leben auf die Spur zu gehen und mutig den Neuanfang wagen – die Natur scheint ungeahnte Kräfte freizusetzen. Vielleicht ist das der Grund, warum wir Outdoor-Mode so lieben – weil sie uns daran erinnert und an diese tiefgründige Sehnsucht anknüpft, unserem Wesen in der Natur näher zu kommen...

    Eine Auswahl schöner Outdoor-Mode von Walbusch, mit der Sie dieser Sehnsucht ein kleines Stück näher kommen – gleichgültig, ob Sie durch den Stadtpark oder Wald spazieren:

    Weiße Jacke mit Kapuze und dunklem Innfenfutter.
    Thermojacke Weatherproof
    Kariertes, bräunliches Hemd mit Walbuch-Kragen.
    Thermoflanell-Hemd Melangekaro
    Zwei braune Boots mit Schnürsenkeln.
    Lammfell-Winterboot
    Diese Stories könnten Ihnen auch gefallen


    ::