Wir verwenden Cookies. Wenn Sie unsere Seite weiter besuchen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Einzelne über Cookies gewonnene Informationen führen wir mit sonstigen persönlichen Daten zusammen. Sollten Sie dies nicht wollen, klicken Sie hier.

Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel

    In geheimer Mission #1: Barcelona bei Tag

    Nach London und Paris belegt Barcelona Platz drei der europäischen Städte-Hitparade. Damit Sie im Touristendschungel nicht untergehen, sind wir für das Walbusch-Magazin in die katalanische Metropole gereist – und haben acht Geheimtipps mitgebracht. Vier davon verraten wir Ihnen im ersten Teil unserer Barcelona-Serie: Was Sie tagsüber entdecken können. Im zweiten Teil geben wir Ihnen Tipps für den Abend. 

    1.    Frühstück bei Mistral
    Es muss nicht immer Mallorca sein. Denn die luftigen Ensaimadas, die typisch für die Balearen sind, gibt es auch in der Traditionsbäckerei Mistral im Viertel Sant Antoni. Die Gebäckspezialität sieht aus wie die deutsche Hefeschnecke, schmeckt aber ungleich lockerer und leichter. Seit 1897 produziert die Bäckerei Mistral frische katalanische Backwaren, gleich vor Ort in der Ronda Sant Antoni. Wer dazu einen Kaffee möchte, geht einfach um die Ecke. In der Carrer Torres i Amat Nr. 7 betreibt die Bäckerei nämlich auch ein Café.
    Mistral, Ronda Sant Antoni 96

    2.    Delikatessen bei German Garcia
    Schon die Auslagen in den Schaufenstern signalisieren: Für Vegetarier ist hier nichts zu holen. Auch das Delikatessengeschäft German Garcia befindet sich im Viertel Sant Antoni. Es bietet alles, was Wurstgourmets lieben: von frittierten Schweineohren (»Orejas de cerdo«) über katalanische Würste aus den Pyrenäen (»Fuet«) bis hin zum luftgetrockneten Schinken von Schweinen, die Eicheln fressen (Jamon Bellota). Die Qualität der Waren ist allseits bekannt. Deshalb ist in der German Garcia – übersetzt „die Brüder Garcia“ – vor allem an Wochenenden viel los. Damit jeder weiß, wer als nächster dran ist, gibt es eine Regel: Beim Betreten des Geschäfts fragen Sie einfach »¿Quién es el último?«, also »Wer ist der Letzte?«. Jetzt, da Sie Ihren Vordermann oder -frau kennen, müssen Sie nur darauf achten, wann er oder sie an der Reihe ist. Unsere Empfehlung: die katalanische Hartwurst »Fuet«, die der Salami ähnelt. Oder Lomo, geräucherte Schweinelende, hauchdünn geschnitten. Besonders praktisch: Sie können sich alles für den Transport nach Hause einschweißen lassen.
    German Garcia, Plaza Universidad, Calle Torres i Amat 1 

    3.    Kunstrundgang in El Raval
    Nur wenige Schritte von der Buchhandlung entfernt gibt es Kunst unter freiem Himmel:. Das Stadtviertel El Raval ist seit der Eröffnung des MACBA auf dem Weg zum In-Viertel. Gleich neben dem Museum finden Sie eine Arbeit des baskischen Künstlers Chillida. Er hat die Außenwand eines Wohnhauses mit schwarz-weißen Kacheln gestaltet. Worum es sich bei dem Werk »Mural G-333« von 1998 handelt ist auf den ersten Blick nicht erkennbar – am besten Sie machen sich selbst ein Bild davon.

    Von hier aus, gut fünf Minuten Fußweg die Rambla de Raval hinunter, steht eine große Bronze-Katze. Die Üppigkeit der Formen verrät bei der »Gat« von 1987 die Handschrift des kolumbianischen Künstlers Botero.

    Und wenn Sie Street-Art mögen, schlendern Sie ganz in Ruhe durch die Gassen: Sie entdecken Arbeiten unter anderem vom Künstler Space Invader, dessen Graffitis an das Arkadenspiel der 80er von Atari erinnern; oder die Arbeiten des Katalanen Los Latas, der kunstvolle Motive aus Blechdosen (»latas«) an die Häuserwände bringt.
    Chillida, Mural G-333, 1998, Carrer de Ferlandina / Ecke MACBA

    Botero, Gat, 1987, Rambla de Raval
    Space Invaders, Carrer Elisabets

    Los Latas,
    Calle Tallers mit Ramelleres

    4.    Die Stunde des Wermuts
    Während durch Deutschland derzeit die Gin-Welle schwappt, genießen die Barcelonesen eher Wermut. Sonntags treffen sich Jüngere und Ältere ab 12 Uhr in Bars, um Wermut zu trinken und dazu Tapas zu essen. Echter Wermut besteht zu 75 Prozent aus Wein. In der Regel wird er mit Kräutern und Gewürzen aromatisiert. Die Stunde des Wermuts – in Barcelona »hora del vermut« genannt - lässt sich am besten an der Carrer del Parlament zwischen Ronda de Sant Pau und Carrer de Calabria verbringen. Achten Sie bei gutem Wetter auf Menschen, die auf dem Bürgersteig zwanglos zusammenstehen und an einem Glas Wermut mit einer Olive darin nippen. Hier sind Sie richtig.
    Bar
    Els Sortidors del Parlament, Parlament 53
    Bar Calders, Parlament 25


    Diese Stories könnten Ihnen auch gefallen


    :: :: :.