Hoch hinaus!

In zehn Minuten von 933 auf 2.244 Meter? Zu Fuß schafft das selbst der flinkste Wanderer nicht. Aber die Karwendelbahn schon – sie ist Deutschlands zweithöchste Bergbahn. Begleiten Sie uns auf einen Kurztrip ins Karwendelgebirge.

Kurz vor der österreichischen Grenze liegt eine der wohl schönsten Regionen des Landes: der Naturpark Karwendel. Keine 20 Kilometer von Garmisch-Partenkirchen entfernt bringt uns die Karwendelbahn von Mittenwald aus zur Bergstation.

Phantastisches Panorama. Oben angekommen haben Sie die Wahl zwischen Wanderrouten für Anfänger oder Fortgeschrittene – perfekt,  wenn Sie das Wandern gerade wiederentdecken oder immer schon auf Schusters Rappen unterwegs sind. Einen tollen Start bietet der Passamani-Panoramaweg, der leicht zu laufen ist und von dem Sie einen faszinierenden Ausblick ins Tal genießen.

Für den Rundweg brauchen Sie etwa eine Stunde. Unbedingt zu empfehlen sind Schuhe, die rutschfeste Profillaufsohlen haben – so wie der neue Klepper Wanderschuh Aquastop oder der Klepper Walking-Schnürer. Damit meistern Sie nicht nur unwegsames Gelände, sondern tun auch Ihren Füßen einen Gefallen: beide Schuhmodelle unterstützen Ihre Ganglinie und damit den natürlichen Abrollvorgang - die Füße bleiben länger fit.

Jetzt geht's bergab. Wer anspruchsvollere Strecken mag, der nimmt den Weg durch bizarr anmutende Geröllschluchten hinab ins Tal. Die einfache bis mittelschwere Strecke ist in vier bis fünf Stunden zu bewältigen – mit der Möglichkeit, auf der Dammkarhütte einzukehren, bevor es später auf schattigen Waldwegen gemütlich zurück nach Mittenwald geht.

Belohnung danach. Im staatlich anerkannten Luftkurort gibt es viele gemütliche Gasthäuser, die nach der Wanderung zum Einkehren einladen.  Sollten Sie dieses Jahr am 17. September durch die Gassen schlendern, wundern Sie sich nicht, falls Sie einer geschmückten Kuh begegnen. An diesem Tag findet nämlich der traditionelle Almabtrieb statt. Beim Almfest können Sie dann auf dem Festplatz lokale Spezialitäten genießen.

Nach oben
.