Wir verwenden Cookies. Wenn Sie unsere Seite weiter besuchen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Einzelne über Cookies gewonnene Informationen führen wir mit sonstigen persönlichen Daten zusammen. Sollten Sie dies nicht wollen, klicken Sie hier.

Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel

    Walbusch feiert 85 Jahre gute Ideen

    Als Walter Busch in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts seinen Versandhandel gründete, konnte sich niemand vorstellen, was einmal aus unserem Unternehmen werden würde. Schon die Rasierklingen, die man damals bei ihm bestellen konnte, waren keine gewöhnlichen. Die Rasierklinge „Walbusch Super Flexi“ war biegsam und passte sich den Kurven des empfindlichen Männerkinns an. Und heute? 85 Jahre und unzählige gute Ideen später feiern wir mit Ihnen Jubiläum!
    Eine Zahl in grauer Schrift auf einem blauen Untergrund. Und auf blauem Untergrund ein blauer Schriftzug.

    Lesen Sie hier, was es mit dem Motto „85 Jahre gute Ideen“ auf sich hat und warum das am besten die Menschen erklären können, die mit Herz und Köpfchen dahinter stehen: unsere Mitarbeiter.

    Die Heimat vieler Walbusch-Ideen

    Wussten Sie eigentlich, dass die Heimat vieler guter Walbusch-Ideen Solingen ist? Die Stadt, die einst berühmt für ihre Stahl- und Schneidwaren war, liegt mit ihren vielen Hügeln und Tälern im Bergischen Land, im Westen Deutschlands. Hier sind unsere Wurzeln, die mittlerweile auch bis nach Österreich und in die Schweiz reichen. In unserem Stammhaus entwickeln wir zeitgemäße Herren- und Damenmode mit innovativen und oft überraschenden Details, die sich für Sie beim Tragekomfort auszahlen. Auch wenn es um Material und Verarbeitung geht, finden wir immer neue Möglichkeiten, uns weiterzuentwickeln. Unser Ziel: stilvolle, bequeme Mode, für die Sie am Ende die Komplimente bekommen.

    Erfahrung, Leidenschaft und jede Menge Kreativität

    Kleiner Blick hinter die Kulissen gefällig? Wenn es um die guten Ideen geht, lassen wir anlässlich des Jubiläums unsere Mode-Spezialisten selbst zu Wort kommen. Sie plaudern aus dem Nähkästchen und erzählen, was „ihre“ Produkte besonders macht, welche Idee dahinter steckt. Ein fehlender Knopf, eine Hose mit „Tunnel, ein Material, das echtem Leder täuschend ähnlich, aber viel unempfindlicher ist – hier sind ein paar typische Walbusch-Ideen von damals bis heute …

    Gute Idee: Extraglatt

    Schon immer eine echt lästige Hausarbeit: Bügeln. Daran hat sich über Jahrzehnte wenig geändert. Damit Hausfrauen und -männer weniger Zeit damit verbringen mussten, hat Walbusch angefangen, bügelfreie Hemden zu entwickeln. Gut, das Nyltest-Hemd von 1959 war zwar tatsächlich bügelfrei, aber leider kein bisschen atmungsaktiv. Aber vom Prototyp ausgehend, wurde die Extraglatt-Qualität immer weiter verbessert. Und heute spüren Sie beim Tragen eines Extraglatt-Hemdes kaum noch einen Unterschied zu einem „normalen Hemd.

    Gute Idee: mehr Freiheit am Hals

    Collage aus drei Bildern: Ein weißes Hemd, ein blaues Hemd und eine Frau mit kurzen Haaren.

    Im Prinzip war es nur eine kleine Abwandlung des klassischen Hemden-Designs – aber mit großer Wirkung: der 1963 von Walter Busch weiterentwickelte Walbusch-Kragen ohne Knopf. Inspiriert haben ihn dazu die Bedürfnisse unserer Kunden, die sich mehr Freiheit am Hals wünschten. Also passte er den Kragenschnitt etwas an und verzichtete auf den obersten Kragenknopf. Weil nichts mehr drückt oder zwickt, sitzt der Kragen bis heute bei fest gebundener Krawatte ebenso bequem, wie bei leicht gelockerter und fällt auch ohne Krawatte schön symmetrisch.

    Gute Idee: ein integrierter Gürtel

    Collage aus drei Bildern, auf zwei sind Hosen und auf dem dritten ein lächelnder Mann im Anzug.

    In den späten 60er Jahren, als die Jogginghose noch gar nicht in deutschen Kleiderschränken angekommen war, war der Bund mit eingenähtem, weichem Stoffgürtel eine tolle Neuigkeit – besonders für Männer mit Bauch. Und wer hat Hosen mit ultrabequemem Tunnelbund in Deutschland an den Mann gebracht? Walbusch natürlich. 

    Hier geht's zur Tunnelzughose.

    Gute Idee: Alcantara

    Collage aus drei Bildern. Zwei mit Männern in Strickjacken und eines mit einer lächelnden Frau mit kurzen Haaren.

    Strick ist beliebt, weil unkompliziert und immer bequem. Aber ihn etwas schicker und auch formstabiler zu machen – dafür haben wir ihn mit hochwertigem Alcantara kombiniert. Das feine Material sieht Veloursleder zum Verwechseln ähnlich. Ist aber leichter, pflegeleicht und besonders formstabil. Und macht aus freizeitlichen Strickjacken elegante Modelle für viele Gelegenheiten.

    Gute Idee: Ultraskin

    Unschlagbar weich und edel: feines Nappaleder. Aber leider auch unschlagbar empfindlich. Also haben wir gemeinsam mit einem Hersteller ein Material entwickelt, das echtem Nappa zwar täuschend ähnlich sieht (und sich auch so anfühlt), aber viel robuster und unempfindlicher ist. Ultraskin ist deshalb bis heute total beliebt bei unseren Kunden – auch weil es so schön leicht ist.

    Gute Idee: Powerblack-Jeans

    Eine unserer neuesten Ideen ist „Powerblack. Dieses besondere Färbeverfahren garantiert, dass eine schwarze Jeans wirklich tiefschwarz bleibt – auch nach vielen, vielen Wäschen. „Ausbluten gehört damit der Vergangenheit an. Damit die geliebte schwarze Jeans auch nach Jahren noch frisch aussieht, wie am ersten Tag – das ist unser Anspruch.

    Diese Stories könnten Ihnen auch gefallen


    :.