Wir verwenden Cookies. Wenn Sie unsere Seite weiter besuchen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Einzelne über Cookies gewonnene Informationen führen wir mit sonstigen persönlichen Daten zusammen. Sollten Sie dies nicht wollen, klicken Sie hier.

Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel

    Cord ist gut. Bequemcord noch besser.

    Mit seinem 85-jährigem-Jubiläum steht Walbusch für lange Tradition. Das wollten wir in unserer neuen Heimat-Kollektion aufgreifen und sind auf eine Weberei gestoßen, die schon seit 1885 hochwertige Stoffe produziert.
    Mann mit dunkelgrüner Jacke und brauner Cordhose sitzt auf einem blauen Stuhl vor einer Wiese.

    Kennen Sie das? Sie haben im Schrank die eine Hose, mit der Sie so viel verbinden? Sie ist Ihnen ans Herz gewachsen wie ein guter Freund. Klar, dass so eine Hose einiges aushalten muss. Darum haben wir bei der Stoffauswahl für die Hosen der Heimat-Kollektion – und vielleicht Ihre nächste Lieblingshose – auch alles gegeben. Entdecken Sie eine Welt, in der gleich nebenan noch erstklassige Stoffe hergestellt werden.

    Hochwertige Stoffe seit 1885

    Auf der Suche nach dem richtigen Stoff für unsere Bequemcord-Chino wurden wir bei einer Textilfirma fündig, die bereits seit 1885 hochwertige Stoffe herstellt. Gegründet in Lodz, zog die Firma Kindermann 1945 nach Ibbenbüren um. Heute produziert das Unternehmen dort und in Leutersdorf bei Coburg neben anderen Stoffen auch als eine der letzten Webereien Deutschlands Cord. Perfekt für unsere Heimat-Kollektion.

    Vorstoß in die dritte Dimension

    Wussten Sie, dass viele Menschen Cord zunächst für Samt halten? Tatsächlich haben die zwei Stoffe viel gemeinsam. Beides sind Florgewebe. Flor nennt man Fäden, die aus dem Gewebe hoch stehen. Die Kindermann Experten erklärten den Unterschied so: beim Samt wird der Flor mit einer weiteren Kette gewebt und direkt am Webstuhl aufgeschnitten. Beim Cord dagegen bildet ein Teil der Schussfäden den Flor. Sie werden erst am Ende auf einer speziellen Maschine zerschnitten und bilden dann die dreidimensionale Struktur.

    Einer der letzten Cordveredeler

    Kindermann ist übrigens auch einer der letzten Cordveredeler Europas. Wo andere das Feld längst anderen überlassen, hat sich das Unternehmen auch auf Färben, Ausrüsten, Schneiden und Bürsten des Cords spezialisiert. Somit sind die Ibbenbürer heute fast die einzigen in Europa, die sich auf die Konstruktion, die Herstellung, Färbung und Veredelung von Cord verstehen. Dafür bauen sie sogar manche Maschinen selbst, die es sonst so gar nicht mehr gibt.

    Traditioneller Stoff. Pfiffige Details.

    Braune Chino aus Cord mit blau-gemustertem Innenbund, braunen Schuhen mit gerollten Socken im Inneren und blaue Mütze
    Bequemcord-Chino

    Besonders beliebt war Cord in den siebziger Jahren, erlebt aber heute wieder ein Revival. Bei der Bequemcord-Chino ist das besonders erfreulich. Die Cordhose besteht aus einem extra weichen Material und hat viele pfiffige Details – genau richtig, um zu Ihrer Lieblingshose zu werden.

    Und um den Cord-Look zu vervollständigen, haben wir etwas Besonderes in petto: unsere Genuacord-Weste. Ihr samtweicher Stoff wurde sorgfältig und dicht gewebt – das verspricht Langlebigkeit. Ein schönes Detail ist der historische Blaudruck auf dem eingesetzten Futter und dem als Einstecktuch herausziehbaren Brusttaschenbeutel: Das Muster wird nach einer Originalvorlage aus dem 18. Jahrhundert gedruckt.

    Dunkelblaue Weste mit weißem Blumenmuster im Futter.
    Genuacord Weste

    Sie haben Lust auf mehr handwerkliche Tradition und Produkte, die in unserer Heimat hergestellt werden? Dann laden wir Sie ein, hier unsere Heimat-Kollektion zu entdecken.

    Diese Stories könnten Ihnen auch gefallen


    ::