Wir verwenden Cookies. Wenn Sie unsere Seite weiter besuchen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Einzelne über Cookies gewonnene Informationen führen wir mit sonstigen persönlichen Daten zusammen. Sollten Sie dies nicht wollen, klicken Sie hier.

Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel

    Welcher Weihnachtsbaum-Typ sind Sie?

    Weihnachten steht vor der Tür – und damit wie alle Jahre wieder die Frage, wie der Baum aussehen soll. Uns interessiert, welcher Weihnachtsbaum-Typ Sie sind. Stimmen Sie jetzt ab – und nehmen Sie an unserer Baumkuchen-Verlosung teil.
    Baumkuchen zu gewinnen

    Es ist wieder soweit – die Adventszeit steht vor der Tür und damit ist auch bald Weihnachten. Für viele die schönste Zeit des Jahres! Endlich ungestört Zeit mit den uns wichtigen Menschen verbringen und das Fest der Liebe und der Familie feiern...

    Was dazu noch fehlt? Natürlich ein festlich geschmückter Weihnachtsbaum. Der gehört ebenso sehr zum Fest wie Geschenke und ein gutes Essen. Dabei kann er allerdings sehr unterschiedliche Farben und Schmuckphilosophien haben. War früher noch der klassische Baumschmuck mit viel Gold und Rot verbreitet, sieht man in den letzten Jahren auch quietschbunte Bäume, die eher dem US-amerikanischen Stil der Weihnachts-Superlative huldigen. Andererseits gibt es auch wieder mehr Familien, die ihren Baum mit liebevoll selbstgebasteltem Christbaum-Schmuck dekorieren. Uns interessiert, wie Sie es mit dem Weihnachtsbaum-Schmuck handhaben – genauer gesagt, welcher Weihnachtsbaum-Typ Sie sind.

    Wir zeigen Ihnen drei Weihnachtsbäume, die exemplarisch drei Richtungen beim Christbaum-Schmuck entsprechen. Dabei lernen Sie auch noch ein paar Walbusch-Mitarbeiter kennen! Sie klicken darauf, welche Kategorie Ihnen am ehesten entspricht. Das Ergebnis der Abstimmung wird später hier im Online-Magazin veröffentlicht. Sagen Sie uns, welcher Weihnachtsbaum-Typ Sie sind und nutzen Sie Ihre Chance, leckere Baumkuchen zu gewinnen... Für Ungeduldige geht es direkt hier zum Gewinnspiel.

    Außerdem interessieren uns Ihr Weihnachtsbaum und/oder Ihr schönstes Weihnachtserlebnis. Schicken Sie uns gern ein Bild oder die Geschichte Ihres schönsten Weihnachtserlebnisses an weihnachten@walbusch.de.

    Weihnachtsbaum unterschiedlich geschmückt

    Und falls Sie sich fragen, was Baumkuchen sind…

    Unter Baumkuchen versteht man einen schichtweise aufgebauten und über einer offenen Flamme oder über einer elektrischen Heizspirale gebackenen Sandmassen-Kuchen. Die Hauptzutaten sind Mehl, Eier, Butter, Zucker, Salz und Vanille. Backpulver kommt nicht zum Einsatz und bei den restlichen Zutaten ist das Mengenverhältnis entscheidend. Auf 100 Gramm Mehl müssen mindestens 200 Gramm Ei und 100 Gramm Butter kommen. Um das Aroma zu variieren, können Rum, Marzipan, Nüsse oder Nougat hinzugegeben werden. Baumkuchen, die den Namen zurecht tragen, werden schichtweise an einem sich drehenden Spieß (auch als Walze bezeichnet) gebacken. Der Auftrag der Teigmasse erfolgt in rund zehn bis 20 verschiedenen Schichten. Meist wird eine neue Schicht per Tauchvorgang aufgetragen. Daher ähnelt das Innenleben des Kuchens später mit seiner Maserung den Jahresringen eines Baumes – eben ein „Baumkuchen“.

    Die wellenförmige Kontur erhält der Kuchen meist schon beim Auftragen der Teigschichten durch das Formen mit einem Holzkamm. Nach Entfernen des Spießes wird die Kuchenrolle dann portioniert, normalerweise in Stücken von ein bis fünf Ringen. Die einzelnen Stücke erhalten dann noch ihre typische Glasur aus Fondant oder Kuvertüre – fertig!

    Die Geschichte des Baumkuchens

    Wann genau der Baumkuchen erfunden wurde, verliert sich übrigens im Dunkel der Geschichte. Bereits im Mittelalter gab es Brote, deren Teig um einen Spieß gewickelt und über dem offenen Feuer geröstet wurde. Heute noch kennen wir sie als Stockbrote oder Knüppelteig. Manche Historiker nehmen an, dass der Baumkuchen aus Ungarn stammt, andere wiederum behaupten, er sei schon den alten Griechen bekannt gewesen. Erste Rezepte, die den Namen aus heutiger Sicht rechtfertigen, finden sich in einem italienischen Kochbuch aus dem Jahr 1426. Der eigentliche Begriff „Baumkuchen“ wurde allerdings erst über 200 Jahre später in einem diätetischen Kochbuch des Leibarztes von Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg im Jahre 1682 erwähnt. Seit Beginn des 19. Jahrhunderts ist Baumkuchen eine Spezialität deutscher Konditoreien. Regionen mit einer großen Tradition in der Herstellung sind besonders Dresden, Salzwedel, und Cottbus.

    Jetzt aber viel Spaß beim Abstimmen darüber, welcher Weihnachtsbaumtyp Sie sind – und viel Glück bei unserer Baumkuchen-Verlosung!

    Diese Stories könnten Ihnen auch gefallen


    ::