Wir verwenden Cookies. Wenn Sie unsere Seite weiter besuchen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Einzelne über Cookies gewonnene Informationen führen wir mit sonstigen persönlichen Daten zusammen. Sollten Sie dies nicht wollen, klicken Sie hier.

Ihr Warenkorb
enthält 0 Artikel

    Comeback des Cord

    Er mag auf manche schlicht oder sogar verstaubt wirken – wer aber die Geschichte des Cordstoffs kennt, wird in Zukunft ganz anders denken.
    Nahaufnahme Cord

    Cord ist weich wie Samt, trotzdem extrem strapazierfähig und unempfindlich gegen Schmutz. Wegen seiner Fasereigenschaften hält er außerdem wunderbar warm. Wer eine Bluse, ein Hemd oder eine Hose aus Rippensamt trägt, ist für die kalten Tage nicht nur bestens ausgestattet – er beweist auch modisches Gespür. Denn Cord feiert diesen Herbst und Winter sein Comeback. Und das zu Recht!

    Denn der Stoff hat neben herausragenden Qualitäten auch eine interessante Geschichte. Und die erklärt, warum in den 1970er-Jahren ausgerechnet Studenten zu Cordhosen und Sakkos griffen.

    Stoff der Revoluzzer

    Um das zu erklären, muss man kurz ans Ende des 18. Jahrhunderts reisen. Damals nutzten die Weber im englischen Manchester zum ersten Mal maschinelle Webstühle, mit denen sie Cord massenhaft produzierten. Und weil sie so viel herstellten, konnten sie das robuste Baumwollgewebe zu günstigen Preisen abgeben. Das wiederum war der Grund dafür, dass vor allem Arbeiter Cord trugen. Sie konnten sich den Stoff leisten. Der Begriff „Manchesterhose“ oder auch die Redewendung „poor man’s velvet“ (Samt für Arme) stammen aus jener Zeit. Cord war also der Stoff des Mannes von der Straße.

    Und genau dieses Image war den Studenten der 68er-Generation wichtig. Sie stellten sich gegen das Establishment. Cord als Symbol für den Mann von der Straße war das perfekte Bild dafür. Wer Cord trug gehörte nicht zur Elite, sondern sprach sich für Gleichheit und Brüderlichkeit aus.

    Cordsakko Sand
    Pima Cotton Cordsakko
    Feincordchino Sand
    Thermolite Feincordchino

    Gemütlich unpolitisch

    Seine politische Bedeutung hat Cord spätestens im 21. Jahrhundert verloren. Wer sich heute für Cord entscheidet, trägt einen der schönsten, bequemsten und qualitativ hochwertigsten Stoffe. Mit Beimischungen wie Wolle oder Stretch ist Cord der perfekte Begleiter für kalte Tage und lange Spaziergänge.

    Nicht nur Männer greifen dieser Tage gerne auf Kleidungsstücke aus Cord zurück, auch für die Damen haben wir eine kleine Auswahl im Angebot.

    Cordblazer Barolo
    Cordblazer Supersoft
    Feincordhose Weinrot
    Feincordhose Viskosa

    Sie möchten mehr über die Herstellung, die verschiedenen Cord-Arten und Pflege erfahren? Dann schauen Sie mal hier vorbei: Besondere Materialien: Cord

    Diese Stories könnten Ihnen auch gefallen


    :