Wir empfehlen Ihnen unseren Online-Shop nicht mehr mit dem Internet Explorer 11 zu besuchen. Bitte wählen Sie einen alternativen Browser.
Ihr Warenkorb
enthält  Artikel

Weil Mütter auch Frauen sind

Jedes Jahr am zweiten Sonntag im Mai wird traditionell ein großes »Danke« an alle Mütter gerichtet. Ein schöner Brauch, wie wir finden. Und hätten Sie gedacht, dass er bis in die Antike zurückreicht?

»Danke, Mama!« heißt es kommenden Sonntag wieder – der Muttertag steht vor der Tür. Und mit ihm viele schöne Blumensträuße, Schokoladenpralinen und – von allen kleineren Söhnen und Töchtern – Selbstgemaltes und Gebasteltes. Sie alle huldigen der Mutter als guter Seele der Familie, die mit ihrer Fürsorge Haus und Hof zusammenhält. Ein schöner, alter Brauch finden wir – auch wenn Frauen heute ja längst nicht mehr nur Mütter sind und noch so einiges mehr zu wuppen haben …

Angefangen mit dem Mütterkult haben – so eine These – wohl die alten Ägypter. Vielleicht haben Sie ja auf einer (Pilger-)Reise schon einmal eine schwarze Madonna gesehen? Der Ursprung solcher schwarzer Madonnen reicht zurück zu den Hochkulturen Ägyptens und Mesopotamiens – also bis etwa 3000 v. Christus. Im sogenannten Isis-Kult (Isis war eine ägyptische Mutter- und Schutzgottheit) wurden sie als weibliche Gottheiten der Fruchtbarkeit verehrt und standen für die mitfühlende Seite des Göttlichen.

Ein paar Jahrtausende später haben auch die Griechen den Mütterkult aufgegriffen. Bereits im antiken Griechenland gab es ein Verehrungsritual für Rhea, der Mutter von Zeus. Die Frau hatte schließlich den mächtigsten Gott überhaupt geboren! Und ohne den wären der Olymp, Homer’s Odyssee und viele, viele Lateinstunden fade und langweilig gewesen.

Zwischen der Antike und dem recht kommerzialisierten Feiertag, wie wir ihn heute kennen, prägte die US-amerikanische Frauenbewegung zu Beginn des 20. Jahrhunderts einen Festtag zu Ehren der Mütter. Seit 1914 wird dieser als nationaler Feiertag begangen.

Die internationale Verbreitung ließ nicht lange auf sich warten, der »Verband der deutschen Blumengeschäftsinhaber« startete 1923 eine Kampagne mit dem Slogan »Ehret die Mutter«. Seitdem erfreuen sich Blumenhändler alljährlich jeden zweiten Maisonntag über den höchsten Umsatz des Jahres.

Als Familienunternehmen stehen wir hinter dem Brauch, die Mütter zu ehren und ihren besonderen Stellenwert im eigenen Leben auszudrücken – schließlich würde es uns ohne sie gar nicht geben.

Aber wir finden, dass Mütter auch einfach mal tolle Frauen sein dürfen! Frauen, die es lieben, sich schön anzuziehen und mit Mode verschiedene Facetten ihrer Persönlichkeit zu betonen. Heute feminin, morgen frech, übermorgen gemütlich!

Unsere aktuelle Kollektion hält jede Menge schöner Kleidungsstücke und frischer Outfit-Ideen dafür bereit.

: