Das Online Glossar von Walbusch

Von A wie »Active Air«, M wie »mercerisieren« oder W wie »Wassersäule«: Im Walbusch Online Glossar finden Sie kurze, einfache Erklärungen zu vielen Begriffen, die Ihnen unser Sortiment noch näher bringen.

 

A

Active Air
Ventile in der Sohle unterstützen aktiv die Luftzirkulation im Schuh. Beim Auftreten öffnet sie sich, so dass verbrauchte Luft nach außen abgegeben wird. Beim Abrollen wird frische Luft angezogen, und die winzigen Öffnungen schließen wieder.


Alcantara
Alcantara ist ein Microfaserstoff mit einer sehr feinen Gewebestruktur. In Griff und Optik ist es von Veloursleder kaum zu unterscheiden. Es ist leichter als echtes Leder und kann in der Maschine gewaschen werden.


Alpaka
Die feine, seidig glänzende Wolle der Alpakas ist extrem leicht, enthält mikroskopisch kleine Lufttaschen und reguliert so einfach, aber effizient Kälte und Wärme. Denn unbeeindruckt von eisiger Kälte und glühender Hitze weiden die Alpakas – eine Kamelart – auf den Hochebenen der südamerikanischen Anden. Alle zwei Jahre kommen die Tiere zur Schur. Je Tier erhält man ein Vlies von nur 3,5 Kilo. Nur eine einzige Schiffsladung Alpakawolle steht der Welt pro Jahr zur Verfügung.


Amaretta
Die weiche, griffige Oberfläche von Amaretta fühlt sich an und sieht aus wie echtes Veloursleder. Tatsächlich ist es eine strapazierfähige Microfaser, die atmungsaktiv und leicht ist und einfach in der Maschine gewaschen werden kann.
 

Antischock-Sohle
Wie bei einem Stoßdämpfer federt der Schockabsorber in der Laufsohle von Schuhen jeden Auftritt sanft ab. Das schont Wirbelsäule und Gelenke und hält die Füße länger fit.


Aquastop-Membrane
Wasserdicht mit Garantie! Die Aquastop-Membrane ist und bleibt wasserdicht, sooft   und solange Sie das Kleidungsstück tragen. Das liegt an den Milliarden winziger Poren. Diese Poren sind viel kleiner als ein Wassertropfen, jedoch wesentlich größer als ein Wasserdampfmolekül. Dadurch kann Wasser die Aquastop-Membrane nicht durchdringen, während Körperfeuchtigkeit in Form von Wasserdampf die Membrane leicht passiert. Unsichtbar zwischen Oberstoff und Futter oder im Schuh eingearbeitet, macht Aquastop jedes Kleidungsstück absolut wasserdicht. Sie erhalten kostenlos Ersatz, wenn trotz sachgemäßer Behandlung auch nur ein Regentropfen die Membrane durchdringt.
 

Ärmellänge       
Walbusch-Hemden gibt es mit verkürztem, normalem und extralangem Arm. Die meisten Hemden erhalten Sie auch als Halbarm-Modell.
Unser Tipp: Um die für Sie passende Ärmellänge zu ermitteln, greifen Sie zu einem gut sitzenden Hemd Ihrer Garderobe. Messen Sie vom oberen Ärmelansatz bis zum Ende der Manschette und vergleichen Sie dann: Ein verkürzter Ärmel misst bei Walbusch 58 cm, die Normallänge liegt bei 63 cm und ein extralanger Arm kommt auf 68 cm.   Haben die Ärmel Ihres Hemdes die optimale Länge, stößt die Manschette an die Daumenwurzel. Wenn Sie ein Sakko dazu tragen, sollte die Manschette etwa einen Zentimeter unter Ihrem Sakko hervorblitzen.


 

B

Bauchschnitt
Der Bauchschnitt bei Hosen eignet sich für Herren mit starker, korpulenter Figur und normaler Größe. Die Hosen sind am Bund großzügiger geschnitten und im Ganzen auf die kräftigeren Proportionen abgestimmt. Den Bauchschnitt erhalten Sie in den Größen 51 bis 59.
 

Baumwolle
Baumwolle ist eine Naturfaser aus den Samenhaaren der subtropischen Baumwollpflanze, die sich zu den unterschiedlichsten Stoffen verarbeiten lässt. Reine Baumwolle ist extrem saugfähig, atmungsaktiv, reißfest und meistens in der Maschine waschbar. Baumwollqualitäten unterscheidet man nach der Länge der Fasern. Je länger die Faser, desto hochwertiger und glatter die Garne. Zu den besten Baumwollen zählen Pima-Cotton, Mako-Baumwolle und Sea-Island-Baumwolle.
 

Batist
Batist ist ein sehr feinfädiges Gewebe – vorwiegend aus Baumwolle – in Leinwandbindung. Sehr beliebt ist er bei Blusen - und Hemden stoffen, da er trotz des feinen Gewebes strapazierfähig und stabil ist.
 

Borkenkrepp
Wie der Name bereits verrät, ähneln Gewebe in Borkenkrepp der Struktur von Baumrinde. Durch die unterschiedliche Fadenspannung und die wechselnde Drehrichtung der Garne in Kette und Schuss wird das Kreppgewebe hergestellt. Die typische Baumrinden-Optik wird anschließend eingeprägt.
 

Bouclé
Bouclé ist ein Stoff, der eine lebendige, unregelmäßige Oberflächenstruktur in Form von kleinen Erhöhungen hat. Diese entstehen durch die Webart mit Effektgarnen, die aus mindestens zwei Fäden mit unterschiedlichem Charakter bestehen. Diese können Noppen, Schlaufen oder Schlingen aufweisen.


Brogue
Der Schuh mit dem markanten Lochmuster geht auf die traditionellen Schuhe der Schotten zurück. Auf den sumpfigen Böden Schottlands drang immer wieder Wasser in den Schuh. Damit es besser abfließen und die Füße trocknen konnten, wurden kurzerhand Löcher in die Schuhe   gebohrt. Heute ist das Lochmuster nur noch Zierde. Brogues werden mit offener Schnürung – der Derbyschnürung – oder geschlossener Schnürung, der Oxfordschnürung, angeboten.
 

Budapester
Charakteristisch für den Budapester ist die hohe, abgerundete Spitze mit Lochmusterung wie beim Brogue. Ebenfalls an eine Form des Brogue angelehnt, hat der Budapester Flügelkappen, die seitlich am Schuh entlang laufen. Die Form des Schuhs ist aber etwas breiter, die Sohle häufig doppelt gefertigt. Budapester haben immer eine offene Schnürung.


Bügelfalte, permanent
Die Bügelfalte bei den Hosen wird mit einer speziellen Technik in den Stoff gepresst und bleibt dadurch dauerhaft im Hosenbein .  Dieses Ausstattungsmerkmal spart Ihnen beim Bügeln viel Zeit. Und Ihre Beine wirken durch die Bügelfalte besonders schlank.
 

Bundfalte
Bundfalten sind eingearbeitete Längsfalten, die in der Vorderhose für mehr Weite und einen bequemen Sitz sorgen.
 

Bundfalte-Hose
Hosen mit Bundfalte bieten dank der eingearbeiteten Längsfalten in der Vorderhose eine angenehme Weite und einen bequemen Sitz.
 

Bundverlängerung
Die Bundverlängerung mit Haken, Öse und Gegenknopf sorgt durch ihren 2-Punktverschluss für den geraden Sitz Ihrer Hose. Und das selbst dann, wenn diese einmal etwas enger sitzen sollte.
 

Button-down-Kragen
Beim sportlichen Button-down-Kragen sind die Kragenecken angeknöpft. Es gibt ihn in verschiedenen Schnittvarianten: als Kent-Kragen ebenso wie als Walbusch-Kragen. Die Entstehungsgeschichte dieser Kragenform ist sportlich. Englische Polospieler störten sich während des Spiels an den herumflatternden Kragenenden und befestigten diese mit zusätzlichen Knöpfen.

 

C

Canvas
Canvas ist ein Baumwollgewebe in Tuchbindung. Es ist sehr dicht gewebt und dadurch fest und strapazierfähig. Die hohe Atmungsaktivität macht Canvas zu einem beliebten Stoff für Hosen und leichte Freizeitschuhe. Es kann bis zu 80% seines Eigengewichts an Wasser aufnehmen. Die Fasern quellen dabei auf und verschließen das Gewebe, sodass Canvas bis zu einem bestimmten Punkt wasserabweisend ist.


Cashmere
Cashmere schimmert seidig, ist schmeichelweich und wärmend. Denn zwischen den sehr feinen Härchen bilden sich Luftpolster, die Wärme speichern. Das flaumige Unterhaar schützt die Cashmere-Ziegen vor den extremen Temperaturschwankungen, denen sie in den Höhen Zentralasiens ausgesetzt sind. Nur einmal im Jahr kann dieses kostbare Haar durch vorsichtiges Auskämmen und sorgfältiges Aussortieren gewonnen werden. Damit Produkte aus Cashmere lange schön bleiben, sollten sie bei niedriger Drehzahl im Handwasch-oder Wollwaschgang gereinigt werden.


Changeant
Verschiedenfarbige Garne werden im Wechsel zu einem Tuch verwebt. Der Effekt: Je nach Lichteinfall variiert der Farbton – mal heller, mal dunkler.


Clarks
Seit 1825 fertigt Clarks aus Großbritannien hochwertige Schuhe mit bestem Tragekomfort. Diese berücksichtigen die natürliche Form des Fußes, sind angenehm gepolstert und gelenkschonend. Clarks – weltweit die Schuhmarke Nr. 1 – steht für eine perfekte Kombination aus Bequemlichkeit und sportlich-gepflegter Optik.
 

Comfort-Bund (ca. 6 cm dehnbar)
Mit ca. 6 cm Dehnreserve bietet der Comfort-Bund Ihnen viel Bewegungsfreiheit. Der speziell für diese Bundform gewebte Gummibund wird zwischen Unter- und Oberstoff eingelassen. Dabei wird auf eine besonders hochwertige, absolut glatte Verarbeitung geachtet, so dass der Comfort-Bund letztlich so gut wie unsichtbar ist.

Comfort-Fit
Bequem weit geschnitten: Der Walbusch-typische Comfort Fit-Schnitt bietet Ihnen viel Bewegungsfreiheit – bei Hemden und Hosen


Coolmax – das kühlende Gewebe!
Hightech-Gewebe aus hochwertigen Polyesterfasern, deren gerillte Struktur Körperfeuchtigkeit schnell von der Haut weg an die Oberfläche transportiert. Dort verdunstet die Feuchtigkeit schneller als bei jedem anderen Gewebe.


Cosserat
Cosserat ist Spezialist für Cordstoffe aller Art mit Sitz in Amiens, Frankreich, wo auch heute noch produziert wird. Der Stoffweber ist außerdem auf Herstellung und Vertrieb von Samt und elastischen Geweben spezialisiert.


Crêpe de Chine
Crêpe de Chine ist eine hochwertige Seidenstoffart, die besonders glatt fällt. Nur ein Faden, entweder der Schuss- oder der Kettfaden, ist gekreppt. Charakteristisch ist die zart schimmernde Oberfläche.
 

D

3xDry
3xDry ist ein speziell veredeltes Gewebe mit 3-fach-Wirkung:
1. Trocken von außen: 3xDry weist Nässe ab und ist dabei trotzdem atmungsaktiv. Durch 3xDry ist der Stoff weniger schmutzempfindlich.
2. Trocken von innen: Schweiß wird in Form von Wasserdampf direkt nach außen transportiert und verdunstet dort sofort.
3. Trocken im Nu: Bekleidung mit 3xDry trocknet nach der Wäsche nachweislich schneller als andere Funktionsmaterialien.
 
 
Derby
Ein Derby ist immer ein Schuh mit offener Schnürung. Beim typischen Derbyschnitt liegen die Seitenteile, die sogenannten Quartiere, auf dem Vorderblatt auf. Sie setzen bereits an der Fersennaht an und sind auf dem Schaft mit einer zusätzlichen kurzen Naht, dem Derbyriegel, verstärkt.


Desert Boot
Von den Wüstenschuhen der britischen Armee inspiriert, designte der Schuhspezialist Clarks in den 50er Jahren den ersten Desert Boot. Der original Desert Stiefel ist aus weichem, nicht zu dickem Veloursleder gefertigt, schützt den Knöchel und hat die typische Kreppsohle.


Double Dyed Färbung
Hierbei handelt es sich um eine doppelte Färbung des Stoffes, meist mit einem dunkleren Ton als die Ausgangsfarbe. Durch anschließendes Waschen werden besondere Used-Effekte an Kanten und Nähten erzielt.


Double Face
Double Face Gewebe weisen eine unterschiedliche Vorder- und Rückseite auf und sind oft beidseitig verwendbar. Sie können sich durch eine gegensätzliche Musterung, durch verschiedene Farben oder auch Materialien unterscheiden.

 

E

Easy Care
Reine Baumwolle  mit Easy Care veredelt: weich auf der Haut, mit einem angenehmen Griff und besonders atmungsaktiv. Nach dem Waschen nur kurz überbügeln – fertig!


Elasthan
Elasthan – ein gummielastisches Endlosgarn – verfügt über hervorragende Rücksprungeigenschaften und gute Zugkräftigkeit. Leicht, elastisch und doch formstabil ist Elasthan heute in sehr vielen Textilien verarbeitet. Schon 2% Elasthan im Material reichen aus, um es dehnbar und bequemer zu machen.
 

Elchnappa
Elchnappa ist eine der feinsten und zartesten Lederarten, die es gibt, und zudem eine echte Rarität. Das wunderbar volle, samtweiche Nappa stammt von skandinavischen Elchen, die nur in streng begrenzter Zahl gejagt werden dürfen. Schon von Natur aus ist es robuster und langlebiger als andere weiche Lederarten. Elchhäute werden ohne chemische Zusätze gegerbt und traditionell in »Paddelfässern« aus Holz durchgefärbt. Dieses schonende Verfahren erhält die unvergleichliche Geschmeidigkeit und die volle Schönheit seines kraftvollen, natürlichen Narbenbildes.


Enzymgewaschen
Beim Enzymwaschen legen sich Enzyme um die Fasern und knötchenbildende Faserenden werden vorsichtig – und umweltfreundlich! – entfernt. Dadurch erhält das Produkt einen herrlich weichen Griff, dezenten Glanz und ist knitterarm. Und es bilden sich keine unschönen Fusseln mehr!
 

Extraglatt
Durch eine spezielle Textilveredelung sind Extraglatt-Produkte von Walbusch bügelfrei. Einfach waschen, trocknen lassen, wieder anziehen – ohne Bügeln glatt. Das beste Ergebnis erreichen Sie, wenn Sie den Artikel nach der Wäsche nur wenig schleudern und Hemd oder Hose feucht auf einen Kleiderbügel hängen. Knitterfalten glätten sich beim Trocknen wie von selbst.
 

F

Faux Uni
Durch Bindung, Garn oder durch die Farbe wirken Stoffe mit Faux Uni – das falsche Uni – vom Weiten einfarbig. Erst bei näherer Betrachtung weisen sie eine ganz kleine, leichte Musterung auf. Diese Stoffart wird beispielsweise gerne bei Hemden verwendet.


Fil-à-Fil
Der Wechsel zwischen hellen und dunklen Kett- oder Schussfäden sorgt für die kleine Musterung Fil-à-Fil. Bei den Kettfäden fällt die Musterung kleiner aus als beim Wechsel der Schussfäden.
 

Filoscozia – exklusive Baumwollgarne
Das eingetragene Markenzeichen »Centro Promozione Filoscozia« steht für Baumwoll-Verarbeitung in italienischen Spitzenbetrieben. Nur beste Baumwolle kommt hier zum Einsatz: Sie wird gekämmt, gezwirnt und gesengt, um schwächere Fasern zu beseitigen. Das sorgt für gleichmäßige Glätte, Glanz, Farbbrillanz und zugleich hohe Haltbarkeit.
 

Five Pocket
Ihren Namen hat die Five Pocket-Hose von den 5 praktischen Taschen: 2 Taschen vorne mit runden Eingriffen, eine zusätzliche Münztasche sowie 2 aufgesetzte Gesäßtaschen. Der sportliche Five Pocket-Schnitt ist die typische Form für Jeans.
 

Flanell
Flanellgewebe sind leicht angeraut. Beim Anrauen werden Einzelfasern aus dem Gewebe herausgelöst, die einen gleichmäßigen Flor bilden. Dieser weiche Flor hat einen höheren Lufteinschluss als ein glattes Gewebe. Denn bei Kleidung sind nicht die Fasern und Garne die eigentlichen Wärmeisolatoren, sondern die darin eingeschlossene Luft.
 

Flatfront
Flatfront-Hosen bieten in der Vorderhose mehr Weite, verzichten aber auf die klassische Bundfalte. So wirken sie in der Vorderansicht flacher und damit figurgünstig.
 

Flex-Bund (ca. 3 cm dehnbar)
Der Flex-Bund verfügt über ca. 3 cm Flexibilität. Durch den doppelt gelegten Oberstoff mit eingearbeiteten elastischen Bundeinlagen ist die Dehnreserve hier unsichtbar. Dabei gibt der Bund bei Bedarf spürbar nach.
 

fully fashioned – Stricken in Körperform
Vorderteil, Rücken, Ärmel werden bei der »fully fashioned« Technik einzeln gestrickt.  Schulterpartie, Halsausschnitt und Armloch erhalten ihre Form wie beim Stricken von Hand durch Mindern und Zugeben von Maschen. Die Einzelteile werden anschließend Masche für Masche verbunden. Der Aufwand lohnt: Es wird eine Formgebung und Elastizität erreicht, an die ein herkömmlich geschnittenes Strickteil nicht heranreicht.
 

G

Geelong Lambswool
Diese Lammwolle trägt den Namen ihrer Herkunftsstadt – Geelong in Südaustralien ist das Zentrum der australischen Wollproduktion und der Sitz des nationalen Wollinstituts. Hier werden seit Generationen Merinoschafe gezüchtet und mit anderen Rassen gekreuzt, um die Qualität der Wolle zu perfektionieren – und die Geelong Wolle ist das hochwertigste Ergebnis dieser Anstrengungen. Der Griff ist weicher als der jeder anderen Schurwolle, das Material ist deutlich widerstandsfähiger.


Gentleman´s Corner
Die kleine, abgeschliffene Ecke an der Innenseite vom Absatz vieler hochwertiger Herrenschuhe verhindert, dass lange Hosenbeine beim Gehen am Absatz hängen bleiben und der Saum reißt.
 

Gore-Tex – die Klima-Membrane
Gore-Tex funktioniert so einmalig wie unsere Haut: Die hauchdünne Membrane hat Milliarden mikrofeiner Poren. Jede dieser Poren ist 20.000-mal kleiner als ein Regentropfen. So kann Nässe nicht eindringen, aber Körperfeuchtigkeit – als Wasserdampf – ungehindert entweichen.

 

H

Hemdenstopper
Der Hemdenstopper ist ein Anti-Rutsch-Band am Innenbund der Hose. Auch in Bewegung rutscht das Hemd nicht aus der Hose.


Herringbone
Herringbone ist die englische Bezeichnung für das Fischgrat-Muster. Das an Gräten erinnernde Dessin entsteht durch Wechsel der Gratrichtung beim Weben. Unterstützt wird der lebendige Effekt oft durch verschiedenfarbige Garne im Hell-/Dunkel-Kontrast.


High Twist
Sehr feinfädige, hochgedrehte Garne aus Merinowolle. Durch die starke Drehung verfügen die Garne über besondere Rücksprungeigenschaften. Nach langem Sitzen beulen die Knie nicht aus, nach der Wäsche kehrt Stoff mit High Twist Garnen ohne Bügeln in seine ursprüngliche Form zurück.
 

Hirschleder
Hirschleder ist eines der elastischsten Leder überhaupt und verfügt gleichzeitig über eine enorme Reißfestigkeit. Früher vorwiegend für Handschuhe  verwendet, ist Hirschleder heute vor allem bei hochwertigen Schuhen gefragt.  Die typische genarbte Struktur verleiht dem Hirschleder seinen unverwechselbaren Charakter.

 

I

Intarsien-Strick
Als hochwertige »Einlegearbeiten« sind Intarsien in der Kunstschreinerei ein Begriff. Diese spezielle Technik ist auch bei Strickwaren ein Klassiker. Im Gegensatz zur Jacquard-Technik, bei der die Fäden für das Muster mitlaufen, ist die Musterung hier räumlich begrenzt. Es entsteht keine zweite Lage Strick. Intarsien-Strick ist daher sehr fein und leicht.
 

J

Jacquard
Echte Jacquards sind Muster, die durch spezielle Web- und Strickverfahren hervorgehoben und nicht durch Drucke erzeugt werden. Benannt sind sie nach dem Franzosen Joseph-Marie Jacquard, der 1805 die erste Webmaschine erfand. Damit lassen sich äußerst feine, filigrane und formenreiche Jacquard-Muster ins Gewebe bringen.


Jersey
Jersey, auch bekannt unter dem Begriff Tricot, bezeichnet Stoffe, die durch die Art des Gewirks ein ganz feines Rippenmuster erhalten, sonst aber glatt sind. Je nach Art der Verarbeitung unterscheidet man Single-Jersey, Double-Jersey und Interlock-Jersey. Single-Jersey zeichnet sich durch zwei Warenseiten aus: auf einer Seite sind nur rechte Maschen, auf der anderen nur linke. Double-Jersey ist doppelflächig und rechts/rechts gestrickt, Interlock zeigt innen und außen nur rechte Maschen. Die Stoffe sind elastisch, weich, leicht und atmungsaktiv.
 

K

Kalbleder
Kalbleder ist besonders fest, gleichmäßig und weicher als Rindleder. Es weist eine sehr feine Porenstruktur auf. Diese entsteht durch die Anzahl der Haarporen, die beim Kalb etwa 3,5 mal höher ist als beim Rind.


Kamelhaar
Stoffe aus Kamelhaar sind klimatisierend und haben einen angenehm trockenen Griff. Die Hohlraumfasern der Kamelhaare bewirken einen hervorragenden Feuchtigkeitstransport. Nur sehr selten werden Produkte aus Kamelwolle eingefärbt. Denn der typische warme Braunton ist ohne nachfärben schön. Die Haare des Kamels fallen im Frühjahr büschelweise aus. Nach dem Aussortieren des groben, steifen Grannenhaars bleibt das sehr weiche Flaumhaar zurück. Pro Tier lassen sich nur etwa 5 kg Wolle im Jahr gewinnen.
 

Kent-Kragen
Der kurze Kent-Kragen ist der optimale Kragen für das Anzughemd. Die Kragenecken bilden einen rechten Winkel zueinander. Durch seine etwas breitere Kragenstellung eignet er sich für fast alle Krawattenknoten   und auch für die Fliege.
 

Kissing Buttons
Leicht schräg übereinander liegende Ärmelknöpfe am Sakko werden als „Kissing Buttons“ bezeichnet. Sie berühren sich ganz leicht und sind auch als geschaufelte Knöpfe bekannt.
 

Kombi-Manschetten       
Kombi-Manschetten sind so gearbeitet, dass sie sowohl mit einem Knopf als auch mit Manschettenknöpfen geschlossen werden können.
 

Kragenweite       
Bei Walbusch-Hemden in normaler Passform – im Comfort Fit-Schnitt – haben Sie die Wahl aus bis zu 11 Kragenweiten, von 38 bis 52. Slim Fit-Hemden erhalten Sie von Kragenweite 38 bis 46.
Um Ihre Kragenweite   zu ermitteln, legen Sie das Maßband locker unterhalb des Kehlkopfes an und messen Sie den Halsumfang. Die sich dadurch ergebende Zentimeterangabe entspricht Ihrer Bestellgröße. Je größer die Kragenweite, desto weiter ist das Hemd insgesamt geschnitten. Wenn Sie Ihre Hemde  n lieber körpernäher tragen, empfehlen wir daher den Slim Fit-Schnitt.
 

Kurzgröße       
Bis zu einer Körpergröße von 1,64 m empfehlen wir Ihnen unsere Kurzgrößen. Schnitt, Passform und Details – wie die Position der Taschen oder die Höhe der Abnäher – sind auf die kleinere Körpergröße abgestimmt. Die Proportionen sind damit ebenso harmonisch wie bei Normalgrößen und werden durch nachträgliches Kürzen nicht beeinträchtigt. Hosen, Jacken und Blazer erhalten Sie in der Regel von Größe 18 bis 23, einige Modelle auch bis Größe 25. Ihre Bestellgröße für Kurzgrößen erhalten Sie übrigens, indem Sie Ihre „normale“ Bestellgröße halbieren.

 

L

Langstapelige Baumwolle
Mindestens 29 mm lang müssen Baumwollfasern sein, dann gelten sie als langstapelig. Weltweit entsprechen dieser Qualität nur 7–8% der produzierten Baumwolle . Je länger die Faser ist, desto höher ist die Qualität des späteren Garns. Das wiederum bringt feine, widerstandsfähige und reißfeste Stoffe hervor, die kaum zur Knötchenbildung, dem sogenannten Pilling, neigen. Die besten langstapeligen Baumwollsorten der Welt sind Mako-Baumwolle, Pima-Cotton und Sea-Island-Baumwolle.
 

Lambswool
Als Lambswool wird die erste Schur der jungen Lämmer bezeichnet. Die Wollfasern sind sehr zart und können bis zu 33% ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen, ohne sich feucht anzufühlen. Durch natürliches Wollfett, das Lanolin, wird Lammwolle vor Verschmutzung geschützt. Gerüche werden kaum aufgenommen und verschwinden andernfalls über Nacht.
 

Lammleder
Leder von jungen Schafen bis zu einem Jahr dürfen als Lammleder bezeichnet werden. Es ist ein sehr leichtes Leder und wird vorwiegend als Glattleder verarbeitet. Es hat eine feine Struktur und eine schwache Narbung.
 

Leinen
Die Naturfaser Leinen wird aus Flachs gewonnen. Sie ist antibakteriell, schmutzabweisend und kann bis zu 35% Feuchtigkeit aufnehmen, ohne nass zu wirken. Daher der charakteristisch trockene Griff. Da Feuchtigkeit schnell an die Umgebung abgegeben wird, gilt Leinen im Sommer als kühlend. Außerdem ist es besonders reißfest und strapazierfähig. Da Leinen zu Knitterbildung neigt, wird es gern mit Baumwolle gemischt.
 

Loden
Loden ist ein gewalktes und danach aufgerautes Wollgewebe. Er bietet zuverlässigen Schutz gegen Wind und Regen und gilt daher als nahezu wasserdichtes Naturprodukt. Es ist äußerst strapazierfähig und schmutzunempfindlich. Der dichte Wollstoff ist außerdem temperaturausgleichend und atmungsaktiv. 
 

M

Mercerisieren
Die Mercerisation ist eine spezielle Veredelung, vorzugsweise von hochwertigen Baumwollgarnen  , durch die das Garn glatter und fester wird. Es bekommt einen seidigen Glanz und lässt sich besonders gut färben.


Mako-Baumwolle
Ursprünglich wurde Mako-Baumwolle  ausschließlich in Ägypten angebaut. Die hochwertige Baumwollfaser ist extra langstapelig und kann zu besonders dünnen Fäden gesponnen werden. Sie ist daher erste Wahl für weiche, leichte und strapazierfähige Baumwollstoffe.


Melange-Effekt
Die mehrfarbigen, lebendigen Stoffe mit Melange-Effekt entstehen durch die Mischung verschiedenfarbiger Fasern zu einem Garn.
Eine andere Möglichkeit den Melange-Effekt zu erzielen, ist das Einfärben des kompletten Tuchs. Der Stoff besteht dabei aus unterschiedlichen Fasern einer Farbe, die Farbpartikel verschieden gut aufnehmen können.


Merinowolle
Die Schurwolle des Merinoschafs zeichnet sich durch relativ kurze, stark gekräuselte Fasern aus, die dadurch besonders elastisch und formstabil sind. Extrafeine Merinowolle fühlt sich unvergleichlich zart und schmeichelnd weich an. Sie hat hervorragende thermoregulierende Eigenschaften und kann direkt auf der Haut getragen werden, da sie nicht kratzt, antibakteriell ist und Gerüche schnell absorbiert.
Mesh
Mesh ist ein luftdurchlässiges Netz-Gewebe, das vor allem im Sport zum Einsatz kommt. Es liegt häufig direkt auf der Haut, um die Luftzirkulation zu unterstützen und den Schweißtransport von der Haut weg zu beschleunigen.


Modal
Modal ist weich und anschmiegsam, hergestellt aus Zellulose. 10.000 Meter wiegen nur ein einziges Gramm – somit ist sie feiner als Seide. Zudem nimmt Modal bis zu 50% mehr Feuchtigkeit auf als Baumwolle , ist langlebig, atmungsaktiv und hautfreundlich. Das macht Modal besonders für hautnahe Textilien wie Unterwäsche interessant.
 

Mohair
Als Mohair werden die Haare der Angoraziege bezeichnet. Die Wolle stammt vorwiegend aus Südafrika, den USA und der Türkei. 2x im Jahr werden die Tiere geschoren. Das besonders feine und weiche Kid Mohair stammt ausschließlich von Jungtieren. Mohairwolle ist seidig glänzend, glatt und sehr leicht.


Mokassin
Mokassins sind eines der ältesten Schuhmodelle der Welt. Ihren Ursprung haben sie bei den amerikanischen Ureinwohnern. Typisch Mokassin: die charakteristische Mokassinnaht und der fehlende Absatz. Die Urform wird auch ohne zusätzliche Lauf- und Decksohle gefertigt, was heute allerdings des Laufkomforts und der Haltbarkeit wegen nicht mehr häufig umgesetzt wird. Bei der Herstellung wird das Unterteil des Schuhs   im Ganzen gefertigt und anschließend mit dem Mokassindeckel vernäht. Die Machart und das weiche Leder machen den Schuh extrem bequem und flexibel.
 

Mokassin-Machart
Bei der Mokassin-Machart wird das Leder von unten über die Schuhleiste gezogen. So entsteht oben die Öffnung, die bei gängiger Schuhmachart unten liegt und von der Laufsohle verschlossen wird. Bei der Mokassin-Machart bildet dieser Teil die Oberseite des Schuhs und wird mit dem Mokassindeckel vernäht.
 

N

NanoPerl – innovativ
NanoPerl bietet dauerhaften Fleckschutz nach dem Vorbild der Natur. Selbst Öl und Rotwein perlen ab. Das Prinzip: Wie bei einem Lotusblatt bewirken kleinste (Nano-)Strukturen auf der Oberfläche, dass Tropfen einfach abrollen und dabei Schmutzpartikel mitnehmen.
 

Nappaleder
Nappaleder bezeichnet das Glattleder der Außenseite der Tierhaut. Das geschmeidige Leder behält je nach der Bearbeitung seine charakteristischen Narben und Vertiefungen. Die Bezeichnung »Nappa« stammt übrigens von der kalifornischen Stadt Napa, wo das entsprechende Bearbeitungsverfahren entwickelt wurde. Je nach Oberflächenbehandlung unterscheidet man 3 Bearbeitungen. 1. Naturbelassenes Leder ist mit einem löslichen Farbstoff durchgefärbt. Narben und feine Poren bleiben erhalten. Dadurch ist es besonders atmungsaktiv   und temperaturausgleichend. 2. Bei pigmentiertem Leder wird die Farbe fest auf die Oberfläche aufgetragen. Die Optik wird gleichmäßig. 3. Geschliffenes Leder zeichnet sich durch eine sehr ebenmäßige, glatte Oberfläche aus. Die Narbenseite wird vor der Färbung angeschliffen.
 

Naturform – Freiheit für den Fuß
Naturform-Schuhe lassen dem Fuß ausreichend Raum. Die Zehen haben auch seitlich viel Platz: Das verhindert Druckstellen und Fehlstellungen. Der Fuß rollt bequem ab – ein Gefühl, so entspannt wie beim barfuß gehen.
 

Normalgröße Damen
Die richtige Konfektionsgröße finden Damen ab Körpergröße 1,65 m bei den Normalgrößen. Oberbekleidung, Röcke und Hosen erhalten Sie bei Walbusch stets in den Größen 36 bis 48. Einige Modelle gibt es außerdem bis Größe 52 bzw. 54. Bei einer Körpergröße bis 1,64 m empfehlen wir Ihnen unsere Kurzgrößen, so entfällt die nachträgliche Änderung.

Normalgröße Herren
Normalgrößen für Herren erhalten Sie von Größe 48 bis 62. Bei Oberbekleidung finden Sie die meisten Modelle in den Größen 48 bis 58, zum Teil auch in Größe 62. Sämtliche Hosen im Walbusch-Sortiment gibt es bis Größe 58; einige Jeans sowie Anzug - und Freizeithosen  auch in den Größen 60 bzw. 62.
 

Nubukleder
Nubukleder ist die Bezeichnung für Rauleder, das durch leichtes anschleifen der äußeren Hautschicht, Narbenseite genannt, entsteht. So erhält das Leder einen samtigen Griff.
 

O

Oxford-Schnürer
Der Oxford mit geschlossener Schnürung ist der Klassiker zum Anzug. Er hat eine klare Linie, eine schmale Form und eine glatte Oberfläche. Und natürlich sollte er immer aus Leder gefertigt sein.


Oxford-Gewebe
Oxford ist ein kräftiger Baumwollstoff, der vor allem für Freizeit-Hemden verwendet wird. Er wirkt etwas kerniger als Popeline – dem gängigen Stoff für Business-Hemden – und ist dichter gewebt. Das macht ihn auch so strapazierfähig.

 

P

Pferdeleder
Pferdeleder ist selten. Denn nur Leder von starken Kaltblütern ist für die hochwertige Textilverarbeitung geeignet. Es ist strapazierfähiger und robuster als alle anderen Leder. Und daher auch fühlbar schwerer. Durch den hohen Fettgehalt ist es außerdem nahezu wasserdicht.


Pilling
Als Pilling wird die Knötchenbildung auf Textiloberflächen bezeichnet. Durch Reibung lösen sich einzelne Fasern aus dem Gewebe und bilden kleine Fusseln. Häufig tritt Pilling bei Geweben auf, die nur locker gedreht sind oder aus Garnen mit überwiegend kurzen Fasern hergestellt wurden.


Pima-Cotton – seidig-weich
Diese besonders langstapelige Baumwollart mit Fasern von 38 bis 41 mm Länge ist extrem fein, aber dennoch sehr strapazierfähig. Pima-Cotton besitzt einen ganz eigenen matten Glanz und wird vor allem in Peru angebaut. Das erklärt, warum er auch gerne als »Seide Südamerikas« bezeichnet wird.


Polyamid
Polyamid weist eine hohe Reiß- und Scheuerfestigkeit auf. Es läuft nicht ein und ist beständig gegen Knitter. Textilien aus Polyamid nehmen wenig Feuchtigkeit auf und trocknen dadurch sehr schnell.


Polyester
Polyester hat einen seidenartigen Glanz und ist besonders formbeständig. Außerdem sind Polyesterstoffe sehr leicht und unempfindlich gegen Knitter. Sie nehmen wenig Wasser auf und trocknen schnell. Oft sind Stoffe aus Polyester so dicht gewebt, dass sie nahezu wasser- und winddicht sind. Da sie sowohl gekräuselt als auch glatt gesponnen werden können, ist Polyester ein 4 Jahreszeiten Material.


Peach Touch
Für den Peach Touch – den Pfirsichgriff – wird Baumwolle leicht angeschmirgelt. Das Ergebnis ist eine feine, samtartige Oberflächenstruktur mit kurzem Faserflor. Für ein besonders weiches Material.


Piqué
Das meist aus Baumwolle bestehende Gewirk weist abwechselnd erhöhte und vertiefte Stellen auf. So erscheint die Oberfläche waffelartig und ist luftdurchlässig. Besonders Polo-Shirts sind typischerweise aus Piqué-Stoff gefertigt.


Plissee
Pissees sind Stoffe, die durch weben, wirken oder stricken regelmäßige Falten erhalten. Die Falten können auch durch einpressen erzeugt werden, wobei diese Falten nur bei synthetischen Fasern dauerhaft im Stoff bleiben.
 

R

Rhadamé
Der Futterstoff besteht häufig aus Viskose. Durch die abwechselnd schmalen und breiten Rippen der Bindung ergeben sich feine Diagonalen im Stoff, die lebendig changieren.
 

Rahmengenähte Machart
Rahmengenähte Schuhe sind besonders langlebig und passen sich flexibel den Gehgewohnheiten ihres Trägers an. Schaft und Brandsohle – die Innensohle des Schuhs – sind mit einer Naht verbunden, die auch einen schmalen Lederstreifen, der außen um den Schuh   reicht, einfasst. Dieser Lederstreifen ist wiederum mit der Zwischensohle vernäht. In einem weiteren Schritt wird der Lederstreifen auch mit der Laufsohle vernäht, wobei die Ferse ausgespart wird. Bei sehr hochwertigen Schuhen   wird die Sohle zusammen mit dem Absatz von innen angenagelt. „Rahmengenäht“ heißt die Machart übrigens, da der schmale Lederstreifen einen Rahmen um den Schuh zieht.
 

Relax-Bund (ca. 10 cm dehnbar)
Der Relax-Bund bietet mit ca. 10 cm den großzügigsten Spielraum. Um diesen hohen Tragekomfort zu erreichen, ist in den Bund rundum ein Gummiband eingenäht. Dadurch entstehen zunächst starke Raffungen. Sobald Sie die Hose jedoch anziehen, glätten sich diese.
 

Rindleder
Rindleder ist eines der am häufigsten verarbeiteten Leder überhaupt. Es ist robust, strapazierfähig und reißfest. Bei guter Pflege sind Produkte aus Rindleder sehr lange haltbar. Übrigens: Die bei Nappaleder vorkommenden, oberflächlichen Narben im Leder zeugen von der Echtheit des Naturprodukts und sind ein Qualitätsmerkmal.
 

S

Sea-Island-Baumwolle
Die langstapelige Sea-Island-Baumwolle  gilt aufgrund der besonders feinen und langen Baumwollfasern – bis zu 50 mm Länge – als besonders hochwertig und selten. Nur an der Ostküste der USA und in Westindien wird sie angebaut. Sie ist extrem strapazierfähig, weich wie Cashmere  und zeichnet sich durch ein sehr klares Gewebebild aus.
 

Schlanke Größen
Hosen in schlanken Größen haben längere Beine und sind auch insgesamt vom Schnitt her schmaler. Daher eignen sie sich vor allem für große, schlanke Herren ab 1,82 m Körpergröße.
 

Schnürung, geschlossen
Bei der geschlossenen Schnürung von Schuhen sind die beiden Seiten des Oberleders, die von den Schnürsenkeln zusammengezogen werden, unter den vorderen Teil des Schuhs genäht. Sie schließen über der angenähten Zunge. So wirkt der Schuh   wie aus einem Guss.


Schnürung, offen   
Bei der offenen Schnürung sind die Seitenteile des Schuhs auf das Vorderblatt – der Teil des Schuhs, der Spann und Zehen bedeckt – genäht und werden durch die Schnürsenkel zusammengehalten. Die Zunge geht in das Vorderblatt über.
 

Schockabsorber
Wie bei einem Stoßdämpfer federt der Schockabsorber in der Laufsohle von Schuhen jeden Auftritt sanft ab. Das schont Wirbelsäule und Gelenke und hält die Füße länger fit.


Schurwolle
Schurwolle hat die Fähigkeit, bis zu 33% Wasser aufzunehmen, ohne sich nass anzufühlen, Wärme zu speichern, aber gleichzeitig für einen kontrollierten Austausch von Körperwärme und Außentemperatur zu sorgen. Auch bei Hitze fühlt sich leichtere Schurwolle angenehm kühl an, denn die zwischen den Wollfasern eingeschlossene Luft wirkt wie eine „Klimaanlage“.
Reine Schurwolle wird ausschließlich von lebenden Tieren gewonnen. Ein- bis zweimal im Jahr werden die Schafe geschoren. Das ist für die Tiere völlig schmerzfrei. Als Schurwolle darf nur neue, frisch geschorene und erstmals verarbeitete Wolle bezeichnet werden.
 

Schweinsleder
Schweinsleder ist sehr leicht und nicht zu warm. Charakteristisch sind die winzigen Löcher im Leder, oft in Dreiergruppen, die von Haarwurzeln der Borsten stammen. Bei Schweinsleder unterscheidet man zwei Qualitäten: Leder von Hausschweinen und Leder von Wildschweinen. Das hochwertigere, geschmeidige Wildschweinleder vom Peccary-Schwein ist besonders beliebt bei der Herstellung weicher Leder-Handschuhe.


Sicherheitstasche
Ob am Innenbund oder im Tascheneingriff: In den versteckten Reißverschluss-Sicherheitstaschen sind Ihre Wertsachen gut untergebracht. Schlüssel, Kreditkarte oder die Papiere Ihres Autos, alles hat hier Platz und geht garantiert nicht verloren.


Swing Pockets
Swing Pockets sind bogenförmig geschnittene Stecktaschen mit gesteppten Kanten.

Seersucker – sehr erfrischend

Die typische Seersucker-Struktur entsteht durch die Webtechnik. Dabei werden gleichzeitig zwei Kettfäden – entsprechend auf zwei Kettbäumen – aus verschieden dicken Garnen eingesetzt. Diese verhalten sich während des Webens unterschiedlich, so dass der leicht gewellte Effekt entsteht. Nur ein Teil des Stoffs liegt auf der Haut – der Rest schwebt sozusagen darüber. So kann Luft frei zirkulieren.
 

Seide
Seide gehört zu den stärksten Naturfasern der Welt, ist dabei aber sehr leicht. Neben dem seidentypischen Glanz kann das Material viel Feuchtigkeit aufnehmen und ist angenehm weich. Im Winter wirkt Seide isolierend, im Sommer kühlend.
Zum Verpuppen spinnen die Raupen des Seidenspinners Kokons aus einem hauchdünnen, flexiblen Seidenfaden. Wickelt man diesen wieder ab, erhält man einen sehr langen Faden. Einige Seidenarten, wie Haspelseide, entstehen durch ein bestimmtes Verfahren beim Abwickeln. Bouretteseide besteht aus kurzen Fäden und hat eine etwas gröbere, leicht genoppte Struktur, was sie für Tücher und Schals interessant macht.


ShapeMemory – knitterfrei
Gegen Knitter und Falten: Einmal »Streicheln« hilft! Denn der Stoff hat ein Gedächtnis: den innovativen »Memory« Effekt. Durch einfaches Glattstreichen mit der Hand kehrt er in seine faltenfreie Form zurück. Das funktioniert bereits bei normaler Handwärme.


Shetland-Wolle
Die Wolle des Shetland-Schafs gilt als ebenso strapazierfähig wie sie weich, fein und warm ist. Die Fasern sind leicht gekräuselt, was die Wolle besonders elastisch macht. Da die Schafe im Frühjahr die Winterwolle verlieren, kann teilweise auf eine Schur verzichtet werden. Die Wolle der Schafe wird dann „abgepflückt“. Shetland-Wolle, die auch tatsächlich von den Shetlandinseln kommt, ist seit 2011 unter dem Begriff „Native Shetland Wool“ geschützt.


Slim Fit
Modisch und gleichzeitig bequem: Slim Fit-Hemden von Walbusch sind etwa 4 cm schlanker geschnitten als Comfort Fit  . Durch die körpernähere Passform tragen sie unter Pullover oder Sakko nicht auf. Slim Fit-Hosen haben eine schmalere Knie- und Fußweite und sitzen vorn etwas tiefer.


Slipper
Der Slipper, auch Loafer genannt, ist ein Halbschuh, der ohne Schnürung auskommt. Man schlüpft einfach hinein. Viele Modelle werden in Mokassin-Machart gefertigt. Vom Mokassin unterscheidet er sich durch den Absatz, den der Slipper haben kann. Der berühmteste unter den Slippern ist der Pennyloafer. Den Name begründeten amerikanische Studenten der Ivy-League-Universitäten. Sie sollen einen Penny als Glücksbringer unter den Steg der Loafer gesteckt haben.


Soft-Cotton: das Beste aus drei Weltregionen
Drei Baumwoll -Qualitäten geben hier ihr Bestes: feine handverlesene Sea-Island-Baumwolle aus den USA, seidig-weicher Pima-Cotton aus Peru und langstapelige ägyptische Mako-Baumwolle. Das Ergebnis heißt Soft-Cotton und sorgt für Feinheit und einen wunderbar weichen Griff.
 

Softshell
Softshell ist ein hochelastisches, leichtes Material, das sehr atmungsaktiv  ist . Durch die dichte Webart ist es wind-und wasserabweisend. Häufig sind Kleidungsstücke aus Softshell mit einer zusätzlichen Membrane ausgestattet, die absolut winddicht ist.


Softskin
Softskin sieht Nappaleder zum Verwechseln ähnlich und fühlt sich auch so weich an. Es ist jedoch viel leichter als Leder. Dennoch ist es sehr strapazierfähig, knitterfrei und sogar in der Maschine waschbar.
 

Stehkragen
Der Stehkragen eignet sich hervorragend für gepflegte Freizeithemden. Denn auch ohne Krawatte  verleiht er einem Hemd  die korrekte Optik. Ideal, wenn Sie ganz auf die Krawatte verzichten möchten. Bei besonderen Anlässen, wenn Sie Smoking tragen, ist ein gepflegtes Hemd mit Stehkragen die erste Wahl.
 

Sympatex-Membrane
100% wasserdicht und 100% winddicht: Die atmungsaktive  K lima-Membrane ist unsichtbar zwischen Obermaterial und Futter eingearbeitet. Regen kann nicht eindringen, Körperfeuchtigkeit aber entweichen. Im Gegensatz zu vielen anderen Membranen hat Sympatex keine Poren, sondern arbeitet nach einem physikalisch-chemischen Prinzip: Die Membrane hat zur Innenseite eine wasseraufnehmende Funktion. Dabei nutzt sie Temperatur- und Feuchtigkeitsgefälle zwischen innen und außen. Herrscht innen eine höhere Luftfeuchtigkeit wandern die Wasserdampfmoleküle nach außen ab. Dieses Prinzip funktioniert jedoch nur in eine Richtung. Regen kann also nicht eindringen. Die Membrane ist darüber hinaus äußerst dehnbar und knickbeständig.
 

Sympatex Windmaster-Membrane
Sie ist eine spezielle Form der Sympatex-Klima-Membrane. Unsichtbar eingearbeitet hält sie auch bei extrem kaltem Wind 100% dicht und verhindert den Windchill-Effekt – das Auskühlen durch Wind, der die wärmende Luftschicht wegträgt. Dabei ist die Membrane optimal atmungsaktiv. Zusätzlich sind Sie durch die Windmaster-Membrane vor leichtem Regen geschützt.
 

Swiss Cotton
Das Markenzeichen Swiss Cotton steht für Schweizer Produkte aus allerfeinster, seidig weicher Baumwolle  mit einer außergewöhnlichen Strapazierfähigkeit. Weniger als 3% der weltweiten Baumwollproduktion sind gut genug für die Herstellung des Schweizer Spitzengarns. Die Produktionsfirmen in der Schweiz unterliegen strengen Sozial-, Umwelt-, und Technologiestandards.
 

T

T400
Die Elastikfaser T400 bietet durch ihre besondere Struktur ein enormes Rücksprungvermögen. Sie ist dauerhaft gekräuselt, ohne faltig zu sein und funktioniert wie eine Sprungfeder, die auseinandergezogen wird. Lässt man sie wieder los, springt sie in ihre ursprüngliche Form zurück. Sie ist außerdem reiß- und abriebfester als Elasthan und trocknet schnell.


Tactel – die High-Tech-Faser
Tactel, ein Stoff aus Polyamid, trocknet 8-mal schneller als Baumwolle  und ist im Griff der Naturfaser sehr ähnlich. Stoffe aus Tactel sind sehr dicht gewebt aber dennoch leicht. Das macht sie außerdem scheuerfest und wasserabweisend.


Thermoflanell
Nicht jeder Flanell darf sich bei Walbusch „Thermoflanell“ nennen. Um sich diesen Namen zu verdienen, muss er besonders sorgfältig aufgeraut werden – und zwar mehrfach. Dabei werden Einzelfasern vorsichtig aus dem Gewebe herausgelöst, um eine sehr gleichmäßige Flordecke zu bilden. Diese hat einen höheren Lufteinschluss als ein glattes Gewebe: Denn nicht die Fasern oder die Garne sind der eigentliche Wärmeisolator, sondern die darin eingeschlossene Luft. Daher müssen Stoffe, die wärmen sollen, der Luft den nötigen Raum schaffen – und sie dort auch „festhalten“.


Thermolite
Leicht und gleichzeitig wärmend: »Thermolite« ist eine Polyester-Hohlraumfaser, der die Luft einschließt. Diese Luft wirkt wie eine Isolierschicht: Wärme wird gespeichert, Kälte kann nicht eindringen.


Thinsulate
Der Begriff Thinsulate setzt sich aus den englischen Wörtern „thin and insulate“ zusammen – dünn und dämmend. Die feinen Thinsulate-Polyesterfasern werden zu einem sehr dichten Vlies verarbeitet, das Wärmeverlust durch den geringen Raum zwischen den Fasern verhindert. Feuchtigkeit kann aber verdunsten.
 

Tiefbundschnitt
Der Tiefbundschnitt bei Hosen eignet sich besonders für Herren mit kräftiger Figur, die den Hosenbund gerne unter dem Bauch tragen. Dabei ist die vordere Bundhöhe im Gegensatz zum Normalschnitt um ca. 3-5 cm verkürzt. Hosen im Tiefbundschnitt erhalten Sie in den Größen 24 bis 30.
 

Tropical – klimatisierend
Das luftige Tropical-Gewebe wurde ursprünglich für das schwül-heiße Klima der Tropen entwickelt. Der Stoff wird aus hochgedrehten Garnen bewusst offen in Leinwandbindung oder als Piqué gewebt. Zwischen den Bindungspunkten – unzähligen feinen Poren – zirkuliert die Luft. Hitze kann sich nicht stauen.


Tweed
Tweed ist ein besonders dicht gewebter, noppiger Wollstoff, der robust und strapazierfähig ist. Er bietet Schutz vor Wind und Regen und hält auch bei sehr kaltem Wetter warm. Der berühmteste Tweed kommt von den Äußeren Hebriden, einer kleinen Inselgruppe vor der schottischen Küste. Hier wird der traditionelle Harris Tweed noch handgewebt. Einen original Harris Tweed erkennen Sie am Echtheitszertifikat, einem nummerierten Etikett, das im Kleidungsstück eingenäht ist. Erwähnenswert sind auch der irische Donegal Tweed und Hanly Tweed, ebenfalls aus Irland.
 

U

Ultraskin
Weich und anschmiegsam wie Veloursleder und auch optisch kaum zu unterscheiden. So viel Ledereigenschaft steckte noch nie in einer  Polyesterfaser. Ultraskin ist äußerst strapazierfähig, reißfest und wasserabweisend. Doch es hat noch einen entscheidenden Vorteil: Ultraskin ist leichter als Leder und waschmaschinenfest.
 

Under-Button-down-Kragen
Wie beim Button-down-Kragen sind auch bei dieser Form die Kragenecken angeknöpft. Beim Under-Button-down-Kragen ist der Kragen doppelt gearbeitet, so dass die Knöpfe von der oberen Stoffschicht verdeckt werden. Der Kragen bleibt immer in Form.
 

Untersetzte Größen
Untersetzte Größen bieten bei Sakko, Blazern, Jacken und Hosen einen  bequem weiten Schnitt bei verkürzter Länge. Diese Größen eignen sich besonders für kleinere Herren mit etwas Bauch. Alle Modelle erhalten Sie in den Größen 24 bis 29; einige sogar bis Größe 30. Dabei wird z. B. bei den Hosen  nicht einfach wie beim nachträglichen Kürzen unten die Länge des Hosenbeins verringert. Der Spezialschnitt sorgt dafür, dass die Proportionen erhalten bleiben. Bei vielen Hosen-Modellen gibt es die untersetzten Größen auch in der Passformvariante Tiefbundschnitt und Bauchschnitt. Ihre Bestellgröße erhalten Sie übrigens, indem Sie Ihre „normale“ Bestellgröße halbieren.

 

V

Veloursleder
Als Veloursleder wird der zur Fleischseite zugewandte Teil der Tierhaut bezeichnet. Es wird aufgeraut und bekommt so einen weichen Griff, bleibt aber stabil. Durch die offenporige Struktur ist es sehr atmungsaktiv. 


Viskose
Viskose ist eine Zellulosefaser mit glattfließendem Fall und leichtem Seidenglanz. Sie trägt sich ähnlich angenehm wie Baumwolle  und bringt Farben und Drucke sehr gut zur Geltung – vergleichbar mit Seide.


Volant
Stoffstreifen, die kreisförmig geschnitten sind, werden in verschiedener Breite zu einer Rüsche gezogen und an Rock, Kleid oder Bluse angenäht. Dieser Besatz wird als Volant bezeichnet.
 

W

Walbusch-Kragen
Den Walbusch-Kragen ohne Knopf gibt es nur bei Walbusch. Schon bei der ersten Anprobe spüren Sie den Unterschied: kein Kragenknopf, der drückt, kein steifer Kragen, der scheuert. Dank der durchdachten Schnittführung sitzt er mit und ohne Krawatte perfekt.
 

Waldläufer
Die Schuhmarke „Waldläufer“ steht für Schuhe mit besonderem Laufkomfort.
Die Laufsohlen sind im Fersenbereich mit Luftpolsterkammern ausgestattet. Diese federn jeden Schritt ab – so haben Sie auch auf hartem Pflaster das Gefühl, Sie würden auf weichem Waldboden oder auf Moos gehen. Das entlastet Wirbelsäule und Gelenke.


Walken
Walken ist ein kontrolliertes Filzen von Wollstoffen. Durch Druck und Pressung sowie mit Wärme und Feuchtigkeit wird die natürliche Quellfähigkeit der Wolle genutzt. Die natürlichen Schuppen der Wolloberfläche verhaken sich. Das Ergebnis: ein herrlich wärmender, wind- und wasserabweisender, enorm strapazierfähiger und schmutzunempfindlicher Stoff.


Wassersäule
Die Wassersäule ist in der Textilindustrie die Maßeinheit zur Bestimmung von Wasserdichtigkeit. Um festzustellen, wie hoch der Widerstand gegen Wasser ist, wird das Material so lange einem steigenden Wasserdruck ausgesetzt, bis die ersten drei Tropfen das Material durchdringen. Hält es einer Wassersäule von mindestens 1.500 mm/s stand, gilt es als wasserdicht.


Wevenit
Wevenit ist ein Doppel-Jersey mit spezieller Strickbindung – fein und weich und trotzdem strapazierfähig. Zusätzlich eingearbeitete querliegende Fäden stabilisieren die Maschen des Gestricks. Dadurch ist Wevenit formstabil, gleichzeitig aber elastisch genug für ausreichend Bewegungsfreiheit.
 

  • Kauf auf Rechnung
  • 5 Jahre Garantie
  • Kostenlose Retoure
  • 14-tägiges Rückgaberecht
  • hangtag.png Große Auswahl
  • Persönliche Beratung
  • 5 Jahre Garantie
  • 14-tägiges Rückgaberecht

Kontakt

Walbusch ist stets für Sie erreichbar. Am Telefon beant-
worten wir Ihre Fragen täglich von 7-24 Uhr (auch sams-
tags und sonntags) unter der (0180) 525 0 525 (Festnetz
14 Cent/Min., Mobilfunk maximal 42 Cent/Min.).

Wir freuen uns über jede E-Mail, jedes Fax (0180) 525 0
524 (Festnetz 14 Cent/Min., Mobilfunk maximal 42 Cent/Min.)
und jeden Brief von Ihnen.

Unsere Postanschrift lautet:

Walbusch
Martinstraße 18
42646 Solingen

: